Kurzmeldungen

Dibbersen - Überfall auf die Aral-Tankstelle an der Dibberser Straße. Samstagabend gegen 20.30 Uhr stürmte ein maskierter Räuber in den Verkaufsraum. Unter Vorhalt einer Waffe zwang  Waffe erzwang er vom Kassierer die Herausgabe von einigen hundert Euro.

Mit der Beute flüchtete der Täter. Eine sofort eingeleitete Großfahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, blieb erfolglos. Hinweise zu dem Raub nimmt die Polizei Buchholz unter 04181 2850 entgegen.

Nenndorf - Rückwärts ist eine 84 Jahre alte Frau an der Bremer Straße mit ihrem Wagen in den Eingang eines Supermarktes gerast. Eine Mutter konnte noch den Einkaufswagen, in dem ihr ein Jahre altes Kind saß, reflexartig aus der Gefahrenzone stoßen. Sie selbst wurde zwischen Fahrzeug und Eingangstür eingeklemmt und erlitt Verletzungen.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die 84-Jährige aus einer Parklücke heraus wollte und aus unerklärlichen Gründen stark beschleunigte. Die Polizei stellte den Führerschein der Unfallfahrerin sicher. zv

Harburg - Im November findet wieder die Mobile Problemstoffsammlung der Stadtreinigung statt. Folgende Termine sind geplant.

05.November 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr Finkenwerder Rudolf-Kinau-Allee 14
05.November 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr Eißendorf Bremer Straße 56-60
05.November 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr Wilhelmsburg Marktfläche Stübenplatz
11.November 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr Cranz Estebugen HVV-Haltestelle
11.November 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr Fischbek Ohrnsweg 12e-f
11.November 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr Marmstorf Ernst-Bergeest-Weg 51
12.November 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr Hausbruch Neuwiedenthaler Straße 163
12.November 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr Veddel Veddeler Brückenstraße 160-162
25.November 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr Finkenwerder Marktfläche Finksweg
25.November 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr Wilstorf Rönneburger Straße 58
25.November 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr Wilhelmsburg Kirchdorfer Straße Ecke Schönefelder Straße

Als Problemstoffe gelten die Abfälle, die besonders gesundheits- und umweltgefährdend sind. Problemstoffe gehören nicht in die Mülltonne und sollten so umweltschonend wie möglich über die Problemstoffsammlung (mobil oder stationär auf den Recyclinghöfen) entsorgt werden. Sie sollten bei der Abgabe in einem geschlossenen Behälter abgefüllt und möglichst genau gekennzeichnet sein.

Diese Problemstoffe gehören nicht in die Mülltonne, sondern in die Mobile Problemstoffsammlung:

Batterien (Abgabe von Kfz-Batterien auf den Recyclinghöfen)
Kleine Elektrogeräte jeder Art (z. B. elektr. Spielzeug, elektr. Zahnbürsten, Rasierapparate, Toaster etc., auch Schuhe mit Blink-LEDs und andere kleine Gegenstände mit eingebauter Elektronik) mit maximaler Kantenlänge von 45 Zentimetern
Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Thermometer
Farb- und Lackreste, Rostschutzmittel, Säure, Laugen, Beizen, Pflanzen- und Holzschutzmittel, Fleckenentferner und Imprägniermittel, Klebstoffe, Schuhputzmittel und Wachse
Verdünner und Lösungsmittel wie Aceton, Terpentin, Benzin und Nitroverdünner, Bremsflüssigkeit
Kosmetika und Medikamente (Medikamente können aber auch im Restmüll entsorgt werden)
Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel
Chemikalien, Gifte und Salze (z. B. aus privaten Fotolabors und Experimentierkästen)
Spraydosen und andere Behälter mit Resten der genannten Abfallarten
Kfz-Batterien und Blumenkästen aus Eternit werden nur auf Recyclinghöfen angenommen

Hausbruch - Straßenbauarbeiten in Hausbruch: Am Wochenende, 24. und 25. Oktober, wird die Neuwiedenthaler Straße im Bereich der Kreuzung Waltershofer Straße aufgrund von Asphaltierungsarbeiten voll gesperrt.

 Die Fahrbahnoberfläche der Neuwiedenthaler Straße wird zwischen der Kreuzung Waltershofer Straße und der Bahnbrücke erneuert. Für die Straßenbauarbeiten wird dieser Abschnitt voll gesperrt. Die Haltestelle Neuwiedenthaler Straße (Ost) in der Neuwiedenthaler Straße entfällt. Ein Abbiegen von der Waltershofer Straße in die Neuwiedenthaler Straße ist nicht möglich.

 Eine Umleitung wird über Waltershofer Straße, Cuxhavener Straße und Rehrstieg eingerichtet. Da der Busverkehr umgeleitet werden muss, wird die Straße Jungfernmühle zwischen Altwiedenthaler Straße und August-Somann-Weg als Einbahnstraße Richtung August-Somann-Weg eingerichtet.  (cb)

Harburg – Das für den 31. Oktober angekündigte Konzert im Rieckhof der Band „SoulReport“  fällt aus. „Wir haben uns aufgrund der „Corona-Situation“ nach Rücksprache mit dem Rieckhof dazu entschlossen, unser Konzert am 31.Oktober abzusagen beziehungsweise auf einen späteren, noch nicht bekannten, Zeitpunkt zu verlegen“, teilte die SoulReport am Mittwoch mit.  (cb)

Harburg – Einige Menschen werden sich heute und morgen über nicht geleerte Mülltonnen wundern. Der Grund: Nach Aufrufen der Gewerkschaften komba, dbb beamtenbund, tarifunion und ver.di ist die Stadtreinigung Hamburg (SRH) am Mittwoch, 21. Oktober, und am Donnerstag, 22. Oktober, erneut von Warnstreiks betroffen. Aus diesem Grund müssen die Hamburger bedauerlicherweise mit starken Einschränkungen in den Dienstleistungen der SRH rechnen.

Zu erwarten sind Ausfälle bei der Müllabfuhr, der Reinigung, der Sperrmüllabfuhr und der mobilen Problemstoffsammlung. Außerdem wird der Betrieb der Recyclinghöfe erheblich beeinträchtigt. Die SRH empfiehlt dringend, Anlieferungen auf den Recyclinghöfen erst wieder ab Freitag vorzunehmen.

In der Müllabfuhr priorisiert die Stadtreinigung aufgrund der Sondersituation die Abholung von Biotonnen vor der Leerung von Restmüll und Altpapier. Die SRH versucht, alle ausgefallenen Leerungen schnellstmöglich nachzuholen.

Die Leerung der gelben Hamburger Wertstofftonne und die Abholung der gelben Säcke sind nicht vom Warnstreik betroffen.  (cb)

Wilhelmsburg - Bei einem Überfall auf die Autobahntankstelle Stillhorn-West hat am Montagabend ein bislang unbekannter Mann mehrere hundert Euro erbeutet. Der mit Mundschutz maskierte und mit einem Messer bewaffnete Räuber war gegen 20:30 Uhr in den Verkaufsraum gekommen. Er bedrohet den Kassierer (23) und erzwang die Herausgabe des Geldes.

Vor seiner Flucht kam es noch zu einem Gerangel mit dem Kassierer. Der Räuber konnte schließlich entkommen. Auch eine Sofortfahndung der Polizei blieb erfolglos.

Bei dem Räuber handelt es sich um einen knapp 1,85 Meter großen, schlanken "Südländer". Er trug eine schwarze Jacke, hat eine tiefe Stimme und sprach akzentfreies Deutsch. Hinweise zu der Tat nimmt das Landeskriminalamt unter Telefon 4286-56789 entgegen. zv

Landkreis - Die SPD hat Svenja Stadler für die Bundestagswahl 2021 als Kandidation für den Unterbeszirk Landkreis Harburg aufgestellt. Die 44-Jährige sitzt bereits seit 2013 im Parlament. Allerdings hatte sie das Mandat nicht in ihrem Wahlkreis, sondern über die Landesliste bekommen.

Aktuell ist sie in Berlin Mitglied im "Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend" sowie im Ausschuss "Familie, Senioren, Frauen und Jugend".