Kurzmeldungen

Wilhelmsburg - Dem Basketballteam Towers ist ein eindrucksvoller Start in die Saison 2018/19 gelungen. Zum Auftakt überrollte die Mannschaft von Trainer Mike Taylor die Baunach Young Pikes mit 109:66 (90:42, 63:26, 32:15). 3132 Zuschauer – so viele wie noch nie bei einem Saisonstart – wurden Zeugen des höchsten Siegs der Vereinsgeschichte.
 
Die erste Starting Five lautete Achmadschah Zazai, Hrvoje Kovacevic, Drew Barham, Beau Beech und Jannik Freese. Während es Beech war, der die Premierenpunkte der neuen Spielzeit erzielte, schlug anschließend Barhams Stunde. Sieben Zähler in Serie gelangen dem US-Amerikaner, und die Towers bauten ihren Vorsprung schnell auf 19:10 (6. Minute) aus. Vier Minuten und einen Bizeps-Flex von Beech später war die Führung zur Viertelpause auf 32:15 angewachsen.
 
Baunach, das ohne die Doppellizenzakteure aus der Bundesliga auskommen musste, zollte der athletischen Unterlegenheit und fehlenden Erfahrung auch im zweiten Viertel Tribut. Dennoch gab sich das jüngste Team der ProA nie geschlagen und kämpfte wacker. Zazai sprühte währenddessen vor Spielfreude, legte seinen Mitspielern prächtig auf, die wiederum hochprozentig vollendeten. Allen voran Justin Raffington, der sein Comeback mit spektakulären Dunkings feierte. Die 63:26-Pausenführung sprach Bände.
 
Bis auf Youngster Justus Hollatz hatten zur Halbzeit bereits alle Wilhelmsburger gescort, im Schlussabschnitt war auch der 17-Jährige erfolgreich. Die Machtdemonstration setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Egal, ob Topscorer Barham, René Kindzeka oder Malik Müller – es lief einfach. Die Hunderter-Marke zum erst zweiten Mal in der Klub-Historie durchbrach Raffington. Der Endstand zeugte von einem Klassenunterschied. dl

Die Adjutanten Nils Henning und Krystian Dechsheimer nehmen Vizekönig Philipp Dechsheimer in die Mitte. Foto: privat

Rönneburg - Im Schützenverein Rönneburg fand jetzt das Schlussschießen statt, bei dem die neuen Vizekönige ermittelt wurden. Unter den anwesenden Schützen gab es diesmal sogar ein Geburtstagskind, welches genau an dieser Veranstaltung seinen 25. Geburtstag feierte.
Es gab hierbei nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art, denn das Geburtstagskind selbst ist neuer Rönneburger Vizekönig.

Mit dem 520. Schuss um 16.54 Uhr holte Philipp Dechsheimer nach einem spannenden Kampf mit einem gezielten Schuss gleich zwei Teile vom hölzernen Vogel herunter. Goldenen Flügel und Rumpf. Damit ist Philipp Dechsheimer neuer Vizekönig und löste den scheidenden Jan Host ab. Der neue Vizekönig ist 25 Jahre jung und ledig. Beruflich arbeitet er als Müller. Zu seinen Adjutanten ernannte er Nils Henning, sowie seinen Cousin Krystian Dechsheimer.

Bei den Damen, die bereits das Wochenende vorher die Nachfolgerin der scheidenden Damenvizekönigin Katharina Balhorn ermittelten, setzte sich Monika Wietrek durch. Sie wurde während des Schlusschießens zur neuen Damenvizekönigin proklamiert. Zu Ihren Adjutantinnen ernannte sie Jutta Uelschen und Andrea Flint-Dahnke.

Bei den Jungschützen setzte sich der 14-jährige Schüler Jakob Winter vom Immanuel-Kant-Gymnasium durch. Zu seinen Adjutanten ernannte er Fabian Richter und seine eigene Schwester Josefin Winter. Der neue Jungschützenvizekönig ist zusammen mit seiner Schwester und seinen beiden Eltern Monika und Holger aktiv im Spielmannszug Rönneburg tätig. (cb)

Der Eißendorfer Vizekönig 2017-2018 Jens-Uwe Brockmann mit seiner Gisela. Foto: pr/Röhlke

Eißendorf - Nachdem im Juni bereits Andreas Pape Schützenkönig in Eißendorf wurde, wird nun ein neuer Vizekönig gesucht: Die Regentschaft von Jens-Uwe Brockmann neigt sich dem Ende entgegen. Als Repräsentant der Eißendorfer Schützen, lies es sich der 74-jährige ehemalige Disponent der Firma „August Ernst“ nicht nehmen den Verein bei vielfältigen Veranstaltungen zu vertreten. Bei Bällen, Pokalschießen, Schützenfesten oder zur Kirchweih im fränkischen Pappenheim zeigte Brockmann, welche Freude ein Vizekönigstitel in Eißendorf mit sich bringt.

Gleichzeitig zum sportlichen Wettkampf bei den Schützen, sucht die Eißendorfer Damengruppe ihre neue Damenkönigin. Andrea Schröder gelang im Vorjahr der richtige Treffer. Die 27-jährige Kauffrau für Bürokommunikation und Disponentin versteht es im entscheidenden Moment den richtigen Schuss abzugeben. So legte sie beim Schießen um die Würde Königin der Damenköniginnen sogar noch einmal nach und konnte auch diesen Majestätstitel erwerben.

Als Dank für beide Königsjahre veranstaltet der Eißendorfer Schützenverein am Sonnabend, 29. September, einen kleinen Festumzug durch die "Eißendorfer Schweiz". Mittags findet in der Straße „Am Beerenwald“ beim Vizekönig Zuhause ein Empfang für Vereinsmitglieder und Gäste statt. 

Gegen 12.30 Uhr startet der Festumzug durch das hügelige Eißendorf mit dem Ziel der Schießsportanlage am Strucksbarg, auf der die sportlichen Wettkämpfe um die Würde der neuen Eißendorfer Majestäten stattfinden. (cb)

Harburg -  Ein 16-Jähriger ist am Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall auf dem Harburger Ring schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei lief der Jugendliche hinter einem
haltenden Bus auf die Fahrbahn, ohne offenbar auf den Verkehr zu achten. Lut Zeugen soll er versucht haben, einen Linienbus vor dessen Abfahrt zu erreichen.

Trotz Vollbremsung des Fahrers (58) erfasste ein skoda den 16-Jährigen. Der wurde von dem Fahrzeug erfasst, gegen die Windschutzscheibe und anschließend einige Meter durch die Luft geschleudert. Nach seiner Versorgung durch einen Notarzt kam der 16-Jährige ins Krankenhaus.  Der Skoda wurde von der Polizei sichergestellt. zv

Das Team der D-Jungend vom HTB hielt beim Spiel gegen den HSV dagegen. Foto: privat

Harburg - Der klangvolle Name HSV lockt die Menschen an: Am Dienstag Abend kamen bei sommerlichem Wetter rund 130 Zuschauer auf die Jahnhöhe, um bei diesem Fußballspiel dabei zu sein. Das ist schon erstaunlich, denn auf dem Platz zeigten die Spieler der D-Jugend des Jahrgangs 2006 super Fußball - und keine Erwachsenen.

Die Zuschauer erlebten ein spannendes Spiel der Nachwuchskicker: Richtig Stimmung herrschte vor allem kurz vor Abpfiff. Der HSV führte mit 2:1 Toren. Einen Freistoß des HTB konnte der HSV-Torwart gerade noch gegen die Latte lenken. Der anschließende Konter führte dann zum 3:1 Endstand für die Hamburger.

"Wir konnten den großen Favoriten HSV schön etwas ärgern" freute sich HTB-Trainer Jörg Heitmann und fügt hinzu: "Es war eine Tolle Stimmung, vor allem in der zweiten Halbzeit unter Flutlicht." Fazit: Die Zuschauer haben ein sehr gutes Spiel gesehen und es gab von allen Seiten Lob für den HTB. (cb)

Heimfeld -  Nach einem Raubüberfall am Montagabend auf den Kiosk Denickestraße Ecke Thörlstraße fahndet die Polizei nach zwei Männern. Die maskierten Täter waren gegen 20:50 Uhr in den Kiosk gestürmt. Während einer der beiden an der Eingangstür stehenblieb, lief der zweite in Richtung des Verkaufstresens. Der 39-jährige Angestellte des Kiosks warf nun mit Gegenständen nach den Räubern, um diese zu vertreiben. Die beiden Maskierten ergriffen hierauf die Flucht in Richtung AK Harburg ohne weitere Forderungen gestellt oder etwas erlangt zu haben. Der Angestellte wurde nicht verletzt.

Beide Täter werden als knapp 1,6 Meter groß und schlank beschrieben. sie trugen graue Kapuzenpullover mit weißer Kordel, Jeans und weiße Turnschuhe. Hinweise an die Polizei unter Telefon 4286-56789. zv

Seevetal -  In der Nacht zu Montag, in der Zeit zwischen 21 und 09 Uhr, haben Unbekannte einen BMW M4 ausgeschlachtet. Der Wagen stand in Ohlendorf am Fahrbahnrand der Straße Zum Jugendheim. Die Täter öffneten den Wagen auf unbekannte Weise. Im Anschluss bauten sie das Lenkrad, die Tachoeinheit, das Navigationssystem, die Bedieneinheit sowie die beiden Außenspiegel ab. Die Diebe konnten unbemerkt entkommen. Der
Gesamtschaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt. zv

Ehestorf - Erstmals an fünf Tagen begrüßt das Freilichtmuseum seine Besucher zum Historischen Jahrmarkt. Von Sonnabend, 29. September bis Mittwoch, 3. Oktober, verwandelt sich das Museumsgelände vor den Toren Harburgs in einen nostalgischen Rummelplatz um 1900. Neu dabei sind das interaktive Showtheater Lacrimas mit spannenden Illusionen, der Puppenspieler Krohn und ein Stelzenläufer.

Von 10 bis 18 Uhr warten auch bewährte Vergnügen wie die Schiffschaukel, das Kettenkarussell, klassische Spielbuden und viele Leckereien auf kleine und große Besucher. Der Eintritt beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren und Mitglieder des Fördervereins ist er frei. (cb)