Kurzmeldungen

Harburg – Nach der Bauchlandung mit der Kleinen Anfrage zur geplanten Bustrasse auf dem Langenbeker Feld haben die Neuen Liberalen jetzt reagiert und ihre Fragen an die wirklich zuständigen Fachbehörden geschickt. Wie berichtet hatte Fraktionsvize Isabel Wiest ihre Fragen zu Bussen in Tempo-30-Tonnen und den unterschiedlichen Kurvenradien von Standard- und Gelenkbussen zunächst an das Bezirksamt gerichtet. Das hatte sich aber für nicht zuständig erklärt. Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sowie die Innenbehörde haben für die Antworten nun sechs Wochen Zeit. ag

Wilhelmsburg - Polizisten haben auf der A252 einen Autofahrer (25) aus dem Verkehr gezogen, der unter Drogeneinfluss gefahren ist. Der Mann, der mit einem VW Passat unterwegs war, fiel wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Ein Drogenschnelltest reagierte auf Kokain positiv. Außerdem stellten die Beamten fest, dass der als Albanien stammt, illegal in Deutschland st und keinen Führerschein besitzt. Er kam vor den Haftrichter. zv

Neugraben - Im Nachholspiel der Hamburg-Liga gewannen die Handballer des TV Fischbek in der Arena Süderelbe gegen die zweite Mannschaft des FC St. Pauli (FCS) mit 35:28 (22:14). Mit den erzielten zwei Punkten hat die Mannschaft von Fischbeks Trainer Marius Kabuse die Konkurrenz aus Norderstedt wieder hinter sich gelassen und ist nun mit einem Punkt Vorsprung erneut Tabellenführer. zv

Wilhelmsburg - Nach einer Messerstecherei in der Wittestraße ermittelt die Mordkommission. Dort war es in einer Dachgeschosswohnung zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der ein 28 Jahre alter Bulgare mehrere Messerstiche erlitt. Er kam ins Krankenhaus und ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.

Der Verletzte konnten zunächst nicht vernommen werden. Ermittler der Mordkommission gehen davon aus, dass der Täter einer der mehreren Landsleute des Opfers ist, die ebenfalls in dem Dachgeschoss wohnen. zv

Heimfeld - Mit einem 390 PS starken Mietwagen überholte auf der A7 ein 26-Jähriger deutlich zu schnell mehrere Fahrzeuge. Darunter war auch ein ziviler Polizeiwagen der Kontrollgruppe "Autoposer". Die Beamten fuhren hinterher und stellten fest, dass das Fahrzeug mit Tempo 200 statt der erlaubten 120 Stundenkilometer unterwegs war. Außerdem sahen sie, wie der Fahrer mehrfach Autofahrer durch dichtes Auffahren und Betätigen der Lichhupe nötigte.

Hinter dem Elbtunnel konnten sie den Raser stoppen. Die Überprüfung ergab, dass Fahrer Taha M. noch in der Probezeit war. Außerdem entdeckten die Polizisten im Auto Augentropfen, die auch dazu missbraucht werden Symptome von Drogenkonsum zu unterdrücken.

Der 26-Jährige musste einen Urintest durchführen. Dabei wurden Rückstände von THC, dem Wirkstoff in Marihuana entdeckt. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. zv

Harburg - Am Bahnhof Harburg haben Bundespolizisten einen 38-Jährigen festgenommen. Zuvor hatten die Beamten gesehen, wie der Mann einen Brückenpfeiler besprühte. Sie stellten eine Farbrolle, Farbe und zwei Spühdosen sicher. Der 38-Jährige bestritt die Tat. zv

Sinstorf - Der ehemalige Standort der Lessing-Stadtteilschule wird auch in Zukunft als Schule genutzt. Auf dem frei werdenden Schulgelände am Sinstorfer Weg 40 in plant die Schulbehörde eine neue Grundschule. Außerdem ist auf dem Gelände eine Kita geplant.

Zunächst muss von der Behörde geprüft werden, ob eine Sanierung und Modernisierung der Gebäude möglich ist oder ob ein Abriss und Neubau sinnvoller wäre. Reicht eine Sanierung, könnte die Schule bereits nächstes wieder genutzt werden. Muss ein Neubau her, könnte die Schule nach Einschätzung der Behörde frühestens zum Schuljahr 2022/23 ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Unabhängig von den Planungen sollen die beiden zur Schule gehörenden Sporthallen- eine Einfeldhalle und eine Gymnastikhalle - dem Vereinssport weiter zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung stehen. Ein Problem sind fehlende Sportgeräte, die als Schuleigentum mit ausgezogen sind. Über die anschaffung und die Nutzungszeiten der Hallen, müssen sich Bezirk und Vereine einigen. zv

 

Harburg - Die Junge Union, die Jugendorganisation der CDU, hat ihren Kreisvorstand gewählt. Die Juristin Katharina Schuwalski wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Im Ortsverband Süderelbe wurde Christoph Barg als Vorsitzender bestätigt. zv