Sport

Heimfeld - Die 1. Hockey-Damen der TG Heimfeld bleiben weiterhin ungeschlagen und konnten die zwei wichtigen Lokalderbys

Harburg – Während vor allem in Ländern des Commonwealth Cricket total angesagt ist, und in einigen Ländern sogar Nationalsport ist, führt die

Neugraben – Von der dritten Liga in die Regionalliga: Mit etwas Verspätung wird das Volleyball-Team Hamburg (VTH) in die Saison starten. Die junge VTH-Mannschaft wird am Sonntag, 4. Oktober, in Parchim in die Saison starten. Zum ersten Heimspiel am Sonnabend, 10. Oktober, reisen von der Ostsee die Damen vom SV Warnemünde in die CU-Arena nach Süderelbe.

Die VTH-Damen sind als Drittliga-Absteiger Neuling in der Regionalliga Nord, wollen dort in der neuen Saison aber angreifen. Aus der vergangenen Saison hat das sehr junge Team auch viele positive Erfahrungen mitgenommen. "Wir sind stolz auf die Entwicklung, die unsere Mannschaft in der vergangenen Spielzeit schon genommen hat und wollen darauf aufbauen. Ziel ist es, den Teams in der Regionalliga Paroli zu bieten", sagt Co-Trainer André Thurm.

Die abgelaufene Saison in der 3. Liga Nord beendete das Volleyball-Team Hamburg auf dem letzten Platz. Durch das vorzeitige Ende der Saison Mitte März fielen die letzten drei Spiele aus, die kleine Restchance auf den Klassenerhalt war damit futsch. Doch dem trauern die Neugrabener Volleyballerinnen nicht mehr nach. "Wir freuen uns jetzt in erster Linie auf eine spannende neue Saison mit vielen Derbys gegen andere Hamburger Teams und wollen die tolle Entwicklung fortsetzen", sagen die Trainer.

Mit Nina Hille und Hanne Binkau haben zwei Spielerinnen das Team verlassen. Aus dem VTH-Leistungszentrum rücken mit Vivian Hupe und Merle Stangenberg zwei junge Athletinnen nach. Außerdem stößt Linnea Wrede zum Team. Sie wechselt vom Rissener SV nach Neugraben. (cb)

Harburg – Eigentlich sollte am morgigen Sonnabend, 19. September, auf der Jahnhöhe das erste Bundesliga-Spiel nach der Corona

Harburg – Klapprad-Alarm auf dem Schwarzenberg: Im Rahmen des Kids-Cup der HRG wurde auch ein ganz außergewöhnliches Rennen gestartet: 17

Harburg – Die HTB Fußball-Juniorinnen sind mit einer Niederlage nach der Corona-Pause in die Bundesliga-Saison gestartet: Bei Union

Heimfeld – Endlich rollt die Hockey-Kugel wieder: Fast elf Monate nach dem letzten Feldhockeyspiel, am 12. Oktober 2019, nimmt die

Harburg – Endlich wieder Fußball: Der Wettkampfbetrieb für Mannschaftssportarten ist seit  dem 1. September wieder mit bis zu 30 Aktiven auf dem Spielfeld zulässig. Da ist die Freude natürlich auch beim Fußball-Nachwuchs des HTB riesengroß: „Nach sieben Monaten Zwangspause endlich wieder ein Fußballspiel“, freute sich Trainer Raoul Classen vom Harburger TB. Allerdings: „Dennoch, die aktuelle Corona -Lage ist weiterhin sehr ernst und wir müssen alle unbedingt wachsam und vorsichtig bleiben“, ergänzte er sofort.

Aus sportlicher Sicht war der erste Einsatz der HTB-Nachwuchskicker ein Erfolg: Mit 4:2 (1:1) besiegten seine HTB Zebras – alle Jahrgang 2007 -  in einem packenden, leidenschaftlich geführten Fußballspiel die HNT auf ihrem heimischen „Opferberg“.

Classen: „Die lange Pause war dem HTB kaum anzumerken und die Mannschaft zeigte eine überraschend starke spielerische Leistung. Hatten die Zebras im Frühjahr noch einige Abgänge zu verkraften, kamen im Sommer talentierte Neuzugänge hinzu. Diese Mannschaft wird uns noch viel Freude machen."

Das sportliche Ziel der Zebras ist der Aufstieg in die Landesliga. Hierfür sucht das Team von Raoul Classen noch weitere Verstärkungen. Wer also Lust hat, dabei zu sein,  ist herzlich zu einem Probetraining eingeladen. Alle Informationen zum Team und den Trainern gibt es mit einem Klick hier. (cb)