Kurzmeldungen

Harburg - Am Bahnhof Harburg haben Bundespolizisten einen 38-Jährigen festgenommen. Zuvor hatten die Beamten gesehen, wie der Mann einen Brückenpfeiler besprühte. Sie stellten eine Farbrolle, Farbe und zwei Spühdosen sicher. Der 38-Jährige bestritt die Tat. zv

Sinstorf - Der ehemalige Standort der Lessing-Stadtteilschule wird auch in Zukunft als Schule genutzt. Auf dem frei werdenden Schulgelände am Sinstorfer Weg 40 in plant die Schulbehörde eine neue Grundschule. Außerdem ist auf dem Gelände eine Kita geplant.

Zunächst muss von der Behörde geprüft werden, ob eine Sanierung und Modernisierung der Gebäude möglich ist oder ob ein Abriss und Neubau sinnvoller wäre. Reicht eine Sanierung, könnte die Schule bereits nächstes wieder genutzt werden. Muss ein Neubau her, könnte die Schule nach Einschätzung der Behörde frühestens zum Schuljahr 2022/23 ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Unabhängig von den Planungen sollen die beiden zur Schule gehörenden Sporthallen- eine Einfeldhalle und eine Gymnastikhalle - dem Vereinssport weiter zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung stehen. Ein Problem sind fehlende Sportgeräte, die als Schuleigentum mit ausgezogen sind. Über die anschaffung und die Nutzungszeiten der Hallen, müssen sich Bezirk und Vereine einigen. zv

 

Harburg - Die Junge Union, die Jugendorganisation der CDU, hat ihren Kreisvorstand gewählt. Die Juristin Katharina Schuwalski wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Im Ortsverband Süderelbe wurde Christoph Barg als Vorsitzender bestätigt. zv

Harburg - Am Donnerstag, den 21. März, haben Harburger in der Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr die Möglichkeit, die Leiterin des Bezirksamtes Harburg, Sophie Fredenhagen, persönlich zu sprechen. Die Bürgersprechstunde findet in einem vertraulichen Rahmen im Büro von Frau Fredenhagen im Harburger Rathaus, statt.

Bei Interesse wird um eine Anmeldung am Donnerstag, 14. März 2019 von 14:00 bis 18:00 Uhr bei Herrn Lukas Steinbrink, Pressestelle, unter der Telefonnummer +49 40 428 71-2872 gebeten.

Harburg - Wer Lust auf Tanzen, aber keinen Partner hat, der bekommt jetzt beim SV Grün-Weiss Harburg das passende Angebot: Line Dance - denn beim Line Dance ist die Gruppe der Partner.

Ein Workshop für Anfänger findet am Sonntag, 7. April, von 13 bis 15 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Scheeßeler Kehre 2 statt. Hier können sie in netter Gesellschaft ausprobieren, ob das ihr neues Hobby werden könnte. Die Musikrichtung  ist breit gefächert. Sie reicht vom Jive, Salsa, Cha Cha, Disco bis hin zum Walzer und Tango.

"Line Dance kennt keine Altersgrenze. Line Dance ist gut für die Seele, den Körper und für das Gedächtnis. Kommen sie vorbei und lassen sie sich inspirieren", sagt Lutz Martini von GWH. Der Kostenbeitrag für diese Veranstaltung beträgt fünf Euro pro Person. Anmeldung erbeten an: Lutz Martini Telefon 01 52/34 36 39 13 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    (cb)

Heimfeld - Neue Bilderwelten von Ulrich Lubda. Der Harburger Künstler zeigt seine Werke bis Ende März in der Galerie "Alles wird schön" in der Friedrich-Naumann-Straße 27 in Heimfeld.

In der Galerie zeigt Ulrich Lubda neue Arbeiten in Öl und Acryl sowie Materialbilder. Außerdem digitale Bearbeitungen und Übermalungen älterer Arbeiten, die teilweise Harburger Binnenhafen entstanden.

Die Vernissage findet am Freitag, 8. März, um 19 Uhr statt. Für die passende Musik sorgt Thomas Wasiliszak an der Gitarre, unterstützt von Marktmusik. George Sandaig, der Kulturreferent und Kurator spricht die einführenden Worte. (cb)

Hospizleiterin Britta True und Apothekerin Sabine Geissler von der Luna Apotheke in Wilhelmsburg bei der Übergabe der gefüllten Spendendose. Foto: hfr

Willhelmsburg - Große Freude bei DRK-Hospizleiterin Britta True und Luna-Apothekerin Sabine Geissler: Wenige Wochen, nachdem die Apotheke im LunaCenter in Wilhelmsburg erstmals eine Spendendose zugunsten des Hospizes für Hamburgs Süden aufgestellt hatte, wurde diese von den Kunden bereits bis zum Rand mit Münzen und Scheinen gefüllt. 165 Euro kamen auf diese Weise zusammen, die nun schwerstkranken Gästen des Hauses in Langenbek zugutekommen.

„Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Luna Apotheke für die Unterstützung und natürlich bei der Kundschaft, die so bereitwillig gespendet hat“, sagte Hospizleiterin Britta True, die die gefüllte Spendendose persönlich in der Apotheke abholte und gegen ein leeres Behältnis eintauschte. „Um Menschen in ihrer letzten Lebensphase möglichst viele Wünsche erfüllen zu können, ist unser Hospiz auf Spenden angewiesen.“ Das DRK-Hospiz für Hamburgs Süden bietet Platz für zwölf schwerstkranke Gäste. Für sie ist der Aufenthalt dort kostenlos. Einen Teil der Kosten muss das Hospiz selbst aufbringen.

„Wir unterstützen das Hospiz für Hamburgs Süden sehr gerne und werden auch weiterhin für diese wichtige Einrichtung sammeln“, versicherte Apothekerin Sabine Geissler. Über eine ehrenamtliche Unterstützerin des DRK-Hospizes war sie auf das Haus in Langenbek aufmerksam geworden. „In den letzten Lebenstagen sollte jeder Mensch so gut wie möglich versorgt sein. Deshalb ist es großartig, dass es das Hospiz für Hamburgs Süden gibt.“  (cb)
DRK-Spendenkonto:
„Hospiz für Hamburgs Süden“
IBAN: DE 57 200 505 501 262 208 208
BIC: HASPDEHHXXX
Mehr Informationen unter:
www.hospiz-harburg.de

Neugraben - Der Kampf um die Tabellenspitze der Hamburg-Liga geht langsam aber sicher in die Endrunde. Und dabei machten die Handballer des TV Fischbek (TVF) am Sonnabend im Spiel gegen den SC Alstertal-Langenhorn (SCALA) in eigener Halle einen Schritt zurück.

Dass das Spiel gegen SCALA alles andere als einfach werden würde, wusste Fischbeks Trainer Marius Kabuse bereits im Vorwege und konnte das im Anschluss nur bestätigen: „Alstertal war der erwartet unangenehme Gegner, der uns in vielen Situationen einfach den Schneid abgekauft hat“.

Dramatik pur am vergangenen Samstag in der Arena Süderelbe: Das Spiel endete mit 27:27 (12:16) unentschieden. Kabuse: „Wir haben leider über 60 Minuten nicht zu unserem Spiel gefunden. Jetzt müssen wir schnell versuchen, einen besseren Mix aus Lockerheit und Spannung zu finden, um die letzten Spiele alle zu gewinnen. Denn das muss unser Ziel sein“.

Durch den Sieg vom Verfolger der HT Norderstedt gegen HTS/BW 96 aus Halstenbek sind die Schleswig-Holsteiner mit einem Tor Vorsprung neuer Tabellenführer der Hamburg-Liga. Der TVF kann dies seinerseits aber aus eigener Kraft am kommenden Samstag wieder ändern, denn die Fischbeker haben ein Spiel weniger. Und dieses Spiel wird dann zur altgewohnten Zeit um 18.30 Uhr in der Arena Süderelbe angepfiffen.

Gegner ist der Tabellen neunte vom FC St. Pauli. Die zweite Mannschaft des Kiezvereins darf dabei aber in keinster Weise unterschätzt werden. Zwar trennen beide Teams 18 Punkte, aber gerade St. Pauli hat zuletzt in der Liga ordentlich Aufwind bekommen.  (cb)