Kurzmeldungen

Harburg - Die acht Jahre alte Valentina Grbavac, Tom von Borstel (10), Nikita Ustinow (11) und Benjamin Rommel (11) sind die Sieger des diesjährigen Schülerschreibwettbewerbs der Heimfelder Schreibwerkstatt. Insgesamt waren 45 Geschichten eingereicht worden, die von einer Jury unter Leitung von Kerstin Brockmann beurteilt wurden.

In der Kategorie der Drittklässler errang Valentina Grbavac mit ihrem Text über einen Familienausflug ins Süßigkeitenlabyrinth den ersten Platz. Bei den Viertklässlern überzeugte Tom von Borstel aus der Grundschule Marmstorf. In seiner Geschichte entdeckt ein Junge auf dem Dachboden eine Geheimtür, durch die er in eine Welt ohne Probleme gelangt. Zum Schluss will er aber ins Hier und Jetzt zurück – weil er bei seinem Opa bleiben möchte.

Ein topaktuelles Thema behandelt der Siegerbeitrag bei den Fünftklässlern: Nikita Ustinow beschreibt die Türen des Friedrich-Ebert-Gymnasiums, die er seit der coronabedingten Schulschließung schmerzlich vermisst. Den ersten Preis bei den älteren Schülern erhielt Benjamin Rommel. In seiner Geschichte "Das Leben des Nachtauge" geht es um eine dramatische Vater-Sohn-Beziehung, bei der es einem Luchs gelingt, durch eine Reise ins alte Rom seinen toten Papa zu neuem Leben zu erwecken.

Die Preisverleihung, die für den 9. Mai geplant war, wird wegen der Corona-Pandemie auf Anfang Herbst verschoben. "Trotzdem dürfen sich alle Kinder schon jetzt auf ein spannendes Buch freuen, das ihnen per Post zugeschickt wird", sagt Initiatorin Kerstin Brockmann.

Spendiert wurden der Preise vom Bezirk HarburgUnterstützt wurde der Wettbewerb vom Stadtteilverein Heimfeld. zv

Meckelfeld - Die blauen Türen der Bücherei Seevetal  öffnen sich ab Montag, 4. Mai, wieder für den Publikumsverkehr. Die zunächst vorsichtige Öffnung ist auf eine zügige Rückgabe und Ausleihe beschränkt.

Die üblichen Serviceangebote durch das Bücherei-Team müssen lvorerst entfallen: Es wird keine Beratung am Regal, kein Heraussuchen von Medien, keine Fernleihe und auch keine Öffnung für Gruppen oder Veranstaltungen geben.

Auch gibt es eine Zugangsbeschränkung für die Bücherei, maximal 12 Besucher gleichzeitig dürfen sich in den Räumen aufhalten. Dabei wird darum gebeten, dass pro Familie nicht mehr als drei Personen kommen und die Verweildauer möglichst kurz ist. Vorerst haben nur Kinder ab acht Jahren Zutritt. Der Zugang ist nur von der Parkplatzseite an der Bürgermeister-Heitmann-Straße möglich.
 
Zwingend ist auch die Einhaltung von Maskenpflicht und Mindestabständen. Aufgrund des erhöhten Personalaufwands wird die Bücherei vorerst nur von Montag bis Freitag geöffnet sein und täglich mittags von 13 bis 15 Uhr schließen. Die Rückgabe von Büchern ist kontaktlos und unabhängig von Öffnungszeiten über die blaue Rückgabebox vor der Tür möglich. zv

Landkreis Harburg - Die Abfallwirtschaft des Landkreises Harburg kann in diesem Jahr keine kostenlose Sammlung von Agrarfolien anbieten. Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie konnten die organisatorischen Vorbereitungen für die Sammlung, die Ende Juni stattfinden sollte, nicht getroffen werden. Die Abfallwirtschaft hofft aber, die Sammlung im Jahr 2021 wieder anbieten zu können, dann neu organisiert. wg

Fleestedt - Auch der Schützenverein Fleestedt und Umgebung sagt sein Volks- und Schützenfest 2020 ab. "Es hätte vom 11. bis 14. Juni stattfinden sollen", sagt der Erste Vorsitzende Carsten Brockmann. "Die aktuelle Lage in der Welt sowie die behördlichen Vorgaben rund um die Corona-Pandemie lassen uns leider keine andere Wahl."

Besonders leid tut den Schützen die damit verbundene Absage des Kinderfestes. Jetzt hoffen die Schützen, dass sie vom 10. bis 13. Juni 2021 das Volks- und Schützenfest in bislang gewohnter Weise wieder feiern können. wg

Neu Wulmstorf - Die Vorsitzenden der drei Schützenvereine im Gemeindegebiet Neu Wulmstorf haben zusammen mit Gmeinde-Bürgermeister eine Lagebeurteilung vorgenommen und sind zum Ergebnis gelangt, dass die Schützenfeste in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden können. wg

Neu Wulmstorf - In der Nacht zu Mittwoch waren erneut Diebe, die es auf Kfz-Ersatzteile abgesehen hatten, in Neu Wulmstorf unterwegs. In den Straßen Krümmung, Königsberger Straße, Lärchenweg, Bahnhofstraße und Danziger Straße bauten die Täter die Spiegelgläser von fünf Fahrzeugen ab. Es handelte sich in allen Fällen um Autos der Marke Mercedes.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei Neu Wulmstorf unter der Telefonnummer 040 33441990 entgegen. zv

Neu Wulmstorf - Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag sind Diebe in eine Kindertagesstätte am Stieglitzweg eingebrochen. Die Täter hatten ein
Fenster aufgehebelt und gelangten so in das Gebäuden. Sie durchsuchten anschließend mehrere Räume.

Einen Tresor, den sie in einem Büro entdeckten, versuchten sie gewaltsam zu öffnen. Das gelang ihnen jedoch nicht. Schließlich flüchteten die Einbrecher ohne Beute. Es blieb bei einem Sachschaden von rund 1500 Euro. zv

Rosengarten - Mit dem Verkauf des Lions-Adventskalenders des Jahres 2019 hat der Lions Club Hamburg Rosengarten einen Ertrag, nach Abzug der Kosten, in Höhe von fast 30.000  Euro erzielt. Dieser Betrag ist nach Mitteilung des Schatzmeisters des Lions Club, Dieter Harner, in diesen Tagen an 20 verschiedene Gruppen und Organisationen im Einzugsbereich des Clubs ausgekehrt werden. Einen Schwerpunkt bildeten in diesem Jahr auch wieder Jugendfeuerwehren in den Gemeinden Rosengarten, Marxen, Tostedt und Buchholz. Auch wurde der Schulverein der Grundschule Nenndorf für die Durchführung seines Kunstprojekts unterstützt.
 
Mehrere Sportvereine im Landkreis und in Harburg, der Kirchenkreis Winsen, die Museumspädagogik des Helms-Museums, das Natur-Erlebnis-Zentrum im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf erhielten Mittel für ihre Jugend- und Integrationsarbeit. Eine besondere Förderung erhielt die Jugendorganisation des Lions Club, der LEO-Club Calluna Buchholz, für seine tätige Mitarbeit bei der Planung und Durchführung des internationalen Jugend-Blinden-Camps in diesem Jahr. Der Freundeskreis des Harburger Theaters und das Kinder-Hospiz Sternenbrücke wurden ebenfalls für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unterstützt. wg