Kurzmeldungen

Seevetal - Pech hatte ein Hausbesitzer am Sonntagnachmittag bei Erdarbeiten auf seinem Grundstück in der Straße Vor der Heide in Emmelndorf-Siedlung. Bei Erdarbeiten traf er mit einem spitzen Gegenstand eine im Boden verlaufene Gasleitung und beschädigte diese. Gas strömte daraufhin unkontrolliert aus. Die Feuerwehr rückte mit rund 50 Einsatzkräften aus drei Seevetaler Feuerwehren an, darunter die in Maschen stationierten Spezialfahrzeugen für die Bekämpfung von gefährlichen Stoffen.

Der Unglücksort wurde weiträumig abgesperrt, die umliegenden Häuser wurden geräumt, und ein mehrteiliger Löschangriff wurde vorbereitet. Ständig wurde die Umgebungsluft mit Messgeräten auf die Gaskonzentration gemessen. Rund 30 Minuten nach Alarm traf der Energieversorger ein. Nach weiteren Messungen wurde die Schadensstelle im Boden freigelegt und abgedichtet. Für die Feuerwehren war der Einsatz nach gut eineinhalb Stunden beendet. zv

Eißendorf - Polizisten haben in der Nacht zum Sonnabend einen Einbrecher festgenommen, der in Sahling Gasthaus an der Friedhofstraße eingestiegen ist. Die Videoüberwachung hatte ausgelöst. Übers Handy konnte eine 38-Jährige sehen, wie der Mann im Lokal umher schlich. Sie alarmierte die Polizei. Beamte umstellten das Lokal. Diensthund "Fleur" stöberte den Mann in der Küche auf. Er hatte sich unter einem Tisch hinter Lebensmittelkartons versteckt.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 20-Jährigen Türken, der vermutlich mit der Tat auch seine Drogensucht finanzieren wollte. Da der Mann keinen festen Wohnsitz hat, wurde er dem Haftrichter vorgeführt. zv

Neugraben - Mit einem Großaufgebot haben Polizei, DRK und weitere Hilfskräfte in der Nacht zum Freitag rund um den Scheideholzhang nach einem fünf Jahre alten Jungen gesucht. Dabei wurden auch acht Flächensuchhunde und drei Personensuchhunde eingesetzt.

Der Junge war gegen 20:30 Uhr als vermisst gemeldet worden. Vorher hatte er mit seiner Schwester und anderen Kindern gespielt. Die Suche wurde in der Nach ergebnislos unterbrochen.

Gegen 4:30 Uhr meldete sich die Mutter bei der Polizei. Ihr Kind könne im Keller sein. Der war zwar vorher überprüft und auch nach dem Kind gerufen worden. Es gibt dort aber eine Tür ohne Türgriff, die normal offen steht. Die hatte der Junge beim Versteckspiel zugezogen. Auf die Rufe hatte er nicht reagiert. Die Polizei öffnete die Tür gewaltsam. Dahinter war das Kind. zv

Das ehrenamtliche Team des DRK-Seniorentreffs in der Hermann-Maul-Straße freut sich über Menschen, die mithelfen wollen. Foto: DRK

Harburg - Das ehrenamtliche Team des DRK-Seniorentreffs in der Hermann-Maul-Straße in Harburg sucht zusätzliche Unterstützung. Der Seniorentreff hat dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Neben den regelmäßigen Angeboten wie etwa Bingo stehen gelegentlich auch Ausflüge auf dem Programm. Zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen gehört es, bei den Vorbereitungen zu helfen, zum Beispiel Kaffee und Kuchen anzurichten, an die Besucher auszugeben und bei der Nachbereitung zu helfen.

Wer das Harburger Rote Kreuz als Zeitspender unterstützen und Teil eines engagierten und aufgeweckten Teams werden möchte, meldet sich bei Rosa Schlottau, DRK-Koordinatorin für ehrenamtliche Sozialarbeit, Telefon 040/766 092-64, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   (cb)

Harburg - Zum Wintersemester im Oktober 2019 beginnen internationale Studierende an der Technischen Universität (TUHH). Ein neuer Studienplatz bedeutet oftmals auch die Suche nach Zimmern oder Wohnungen, die jedoch rar und teuer sind. Die TUHH will die Erstsemester unterstützen und bittet Vermieter und Wohnungsbesitzer um Unterstützung.

Die Idee einen allgemeinen Aufruf für Wohnraum zu starten, wuchs mit der steigenden Nachfrage von Studierenden und Studienanwärtern. „Gerade für internationale Studierende ist die Wohnungssuche eine Herausforderung“, sagt Aylin Kruse vom International Office der TUHH. „Wir wollen sie gerne unterstützen, so dass sie sich ganz auf ihr Studium konzentrieren können“.

Gesucht werden zu vermietende Zimmer und Wohnungen ab dem 15. September oder dem 1. Oktober. Vermieter haben die Möglichkeit ein Angebot aufzugeben. Folgende Informationen werden idealerweise für die weitere Vermittlung benötigt: Warmmiete, Mietzeitraum, möbliert/unmöbliert, Zimmergröße, Standort sowie Kontaktdaten. Auch kurzzeitige Vermietungen sind willkommen. Bei Interesse können Vermieter eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden oder sich unter der Telefonnumer 040 428782707 melden. dl

Heimfeld - Neuen Mitgliedern soll der Eintritt in die TG Heimfeld - der Sportverein bietet die Sportarten Tennis, Hockey und Krocket an - erleichtert werden. Das wurde kürzlich auf der Mitgliederversammlung beschlossen.

"Aus diesem Grund wurde eine neue Beitragsordnung beschlossen, die ab sofort für alle neuen Mitglieder gilt und wesentlich günstigere Beiträge bedeutet", sagte Tenniswartin Jugend, Dr. Mechtild Brüggestrat. "Besonders im Kinder- und Jugendbereich ist die Beitragsreduzierung zu spüren, für neue Kinder im Tennis und Hockey, aber auch neue Mitglieder im Erwachsenenbereich."

Außerdem neu: Für Studenten der TUHH gibt es ein Semesterticket, das für die Zeit vom 1. Mai bis zum 30. Oktober zu Superkonditionen zum Tennisspielen berechtigt. "Im September werden wir erstmalig einen Generationen-Cup ausspielen. Jung und Alt dürfen sich mischen, zusammen kämpfen und zusammen Spaß haben" so Dr. Mechtild Brüggestrat. In den Herbstferien sind zudem weitere Aktionen rund um den Tennisbereich in der TGHeimfeld geplant.

Weitere Informationen zu allen Angeboten erhalten Interessierte unter Telefon 0 40/7 90 52 38 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    (cb)

Harburg - Mit der Fahrkarte eines anderen war ein 25-Jähriger in einem Regionalzug unterwegs. Bei einer Kontrolle fiel es auf. Am Bahnhof Harburg nahmen Bundespolizisten den Mann in Empfang. Die Überprüfung ergab, dass er wegen Betruges in sechs Fällen zu einer Geldstrafe über 3000 Euro verurteilt worden war, die er nicht gezahlt hatte. Weil er das Geld auch jetzt nicht aufbringen konnte, musste er 100 Tage Ersatzfreiheitsstrafe antreten. zv

Heimfeld - Dreist und dumm. So ist ein 19-Jähriger vorgegangen, der mit den bei einem Festival im Juni gestohlene Ausweisen eines 22-Jährigen Missbrauch trieb. 500 Euro wollte er für die Rückgabe der Papiere haben, mit denen vorher Betrügereien begangen wurden. Seine Drohung: Die Personalien des Opfers würden sonst weiter für Straftaten benutzt.

Es waren vor allem Bestellungen im Internet oder der Abschluss von Handyverträgen, für die die Personalien des Bestohlenen missbraucht wurden. Zahlreiche Betrügereien dieser Art liefen in den letzten Wochen auf. Vor wenigen Tagen bekam das Opfer dann eine Mitteilung, in der seine Papiere zum Rückkauf angeboten wurden. Ansonsten würde weiter auf seinen Namen bestellt werden.

Wie schon nach dem Diebstahl schaltete der 22-Jährige die Polizei ein. Zum Schein ging er dann auf die Forderung ein. Die Übergabe der Papiere am S-Bahnhof Heimfeld am Montagnachmittag wurde von der Polizei "eng begleitet". Als der 19-Jährige erschien, klickten die Handschellen.

Der Festgenommene ist der Polizei bereits bekannt. Wegen zahlreicher ihm zugerechneter Straftaten wird Baris E. bereits als Intensivtäter geführt. Jetzt wird gegen ihn wegen Erpressung ermittelt. Für die Kripo stehen weitere Ermittlungen an. Es muss nachgewiesen werde, dass die Betrugstaten und der Diebstahl auch von dem 19-Jährigen begangen wurden. Der ist erstmals aus dem Verkehr gezogen worden. Gegen ihn wurde Haftbefehl beantragt. zv