Kurzmeldungen

Neu Wulmstorf - Diebe suchten eine Baustelle in der Matthias-Claudius-Straße heim. Die Unbekannten brachen mehrere Container auf und entwendeten hieraus diverse Elektrowerkzeuge. Der Gesamtschaden beläuft sich nach bisherigen Ermittlungen auf 10.000 Euro. Zeugenhinweise zu dem Diebstahl, der sich bereits in der Nacht zu Dienstag ereignete, nimmt die Polizei Neu Wulmstorf unter Telefon 040-70013860 entgegen. dl

Harburg - Nächtliche Bauwerksprüfungen: Vom 6. bis  8. August führt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer jeweils zwischen 19 Uhr und 5 Uhr Bauwerksprüfungen an Schilderbrücken entlang der A7 und A261 durch.

Für diese routinemäßigen Prüfungen werden jeweils die rechten und linken Fahrstreifen der BAB 7/BAB 261 zwischen AS Hausbruch und den Landesgrenzen Niedersachsen nacheinander in beide Fahrtrichtungen gesperrt. In dieser Zeit wird der Verkehr über den verbleibenden Fahrstreifen geführt. Die Arbeiten sind auf die im Umfeld befindlichen Baumaßnahmen abgestimmt.  (cb)

Harburg - Das Harburger Rote Kreuz lädt Menschen aus dem Raum Süderelbe zu einem gemeinsamen Ausflug an die Ostsee ein. Ziel ist das gegenseitige Kennenlernen. Los geht es am Dienstag, 6. August, um 10 Uhr. Die Gruppe fährt mit dem Zug vom Fernbahnhof in Harburg zum Timmendorfer Strand und genießt dort bei sonnigem Wetter den Strand und das Meer.

Organisatoren sind das DRK-Projekt „Aufsuchende Männer- und Väterarbeit“ und das DRK-Willkommensbüro Süderelbe. Für das gemeinsame Picknick am Strand sollten Getränke und Verpflegung mitgebracht werden.

Der Ausflug ist für die Teilnehmer kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist jedoch begrenzt, so dass eine rechtzeitige Anmeldung unbedingt erforderlich ist. Anmeldungen nehmen Inga Bentz und Sascha Thon vom DRK per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen, sowie telefonisch unter 0163 / 57 59 437 oder 0163 / 56 96 415. (cb)

Harburg - Der Harburger Turnerbund hat ein vielfältiges Yoga-Angebot und es sind noch Plätze frei. Egal in welcher Form, Yoga bietet einen super Ausgleich zur Arbeit und zum anstrengenden Alltag.

In folgenden Angeboten ist eine Teilnahme noch möglich: „Yoga und Entspannung“ ist ein Angebot, welches ruhige Yogaelemente und Entspannungsübungen miteinander verbindet. Los geht es am 13. August von 19.30 - 20.30 Uhr und findet dann weiter jeden Dienstag statt. „Hatha Yoga“ ist eine der beliebtesten Yoga-Formen in Deutschland. Es ist die Kombination aus Entspannung, Kräftigung und Flexibilität, welche das Hatha Yoga so beliebt macht. Hier geht es am Donnerstag den 15. August um 18.45 - 20 Uhr wieder los.

„Vinyasa Yoga“ ist eine dynamische und eher fordernde Yoga-Form. Trotzdem wird auch hier Achtsamkeit und der Einklang mit der Atmung geübt. Dieser Kurs startet am 16. August um 16 - 17 Uhr und wird dann immer freitags stattfinden. Für weitere Informationen, wie etwa Kosten, rufen sie gerne beim HTB an unter: 0 40/79 14 33 23.  (cb)

Harburg – Der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Friedrich-Wilhelm Jacobs, ist am Sonntag im Alter von 68 Jahren gestorben. Das hat Ingo Schroeder, Pressesprecher des Beirats, mitgeteilt.

Der in Heide/Holstein geborene Bankkaufmann Jacobs war schon mit 56 Jahren in Altersteilzeit gegangen. Zunächst ein wenig widerwillig, wie er damals einem Journalisten verriet. Er sei nämlich ein Workaholic, am liebsten sieben Tage in der Woche. Trotzdem glaubte sein Arbeitgeber, auf ihn verzichten zu können.

Nach zwei Jahren aktiver Alterteilszeit begann die „passive“ Phase. Für Jacobs war klar, dass „passiv“ nur aus Sicht der Bank zu verstehen sei: „Ich wollte weiter arbeiten, aber frei sein.“ Wenig später war er Mitglied des Seniorenbeirats, seit 2011 dessen Vorsitzender. Kurzzeitig leitete er auch einen Seniorentreff der Arbeiterwohlfahrt.

Als Jacobs das Amt des Vorsitzenden übernahm, hatte der Seniorenbeirat kein eigenes Büro, einen eigenen Computer gab es auch nicht. Aber bei zahlreichen Gespräche hat er Kontakte geknüpft, Netzwerke geschaffen, hat Altenheime, Tagespflegestätten und andere Senioreneinrichtungen besucht. „Inzwischen werden wir überall respektiert“, sagte er mal. Und: „Ich darf alles sagen. Mir kann man nicht kündigen.“ ag

Harburg - An drei Tagen im August findet im Kunstverein Harburger Bahnhof ein besonderes Filmprogramm statt. Es wurde von Annika Larsson im Rahmen ihrer Ausstellung "The Discourse of the Drinkers" zusammengestellt und ihrem künstlerischen Forschungsprojekt "Non-knowledge, Laughter and the Moving Image".

Am Freitag, 2. August, wird um 19 Uhr der Film "A Portrait of Jason" von Shirley Clarke:, USA 1967 in der Englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Freitag, 16. August, beginnt um 19 Uhr "Wildness" des Regisseurs Wu Tsang aus dem Jahr  2012. Es wird die Englisch-Spanische Originalfassung mit Englischen und Spanischen Untertiteln gezeigt.

An dem selben Abend wird Annika Larssons Film "Europe" gezeigt, der 2012 auf der griechischen Insel Anafi entstanden ist. Gedreht inmitten der griechischen Finanz- und Staatskrise beschreibt der Film eine kurzzeitige Befreiung des Bedürfnisses nach Besitz durch Lachen, Trance, Gesang, Musik und trunkene Gemeinschaft.

Den Abschluss bildet am Freitag, 23. August, um 19 Uhr Rosa von Praunheim: Gezeigt wird "Die Stadt der verlorenen Seelen" aus 1982 als Deutsche Originalfassung mit englischen Untertiteln. Der Kunstverein befindet sich im Harburger Fernbahnhof über Gleis 3&4, Hannoversche Straße 85. Der Eintritt ist kostenlos. (cb)

Seevetal - Die Ortsverwaltung Ramelsloh muss weiterhin geschlossen bleiben und wird voraussichtlich erst wieder ab dem 27. August geöffnet sein. Grund ist ein Personalengpass.

Harburg - Der 25 Jahre alte indische Student, der am am Sonnabend bei einem Badeunfall in Tatenberg ums Leben kam, wohnte in Neugraben und war Student der Technischen Universität in Harburg. Er hatte mit mehreren anderen Studenten eine Radtour unternommen und war in der Dove Elbe schwimmen gegangen. Dabei ging er plötzlich unter. Taucher der Feuerwehr fanden den leblosen Körper in knapp neun Metern Tiefe. Unter Reanimationsbedingungen kam der 25-Jährige ins Krankenhaus. Dort wurde sein Tod festgestellt. zv