Kurzmeldungen

Marmstorf - Nach einer rasanten Fahrt durch den Elbtunnel und über die A7 bis zur Anschlussstelle Marmstorf zogen Polizisten auf der Bremer Straße den Fahrer (33) eines Fiat Punto aus dem Verkehr. Hüsein T. sollte vor Ort eine Urinprobe abgeben, da der Verdacht bestand, dass er berauscht unterwegs war.

Der 33-Jährige versuchte die Polizisten zu überlisten und goß Wasser in den "Pinkelbecher". Das fiel natürlich auf. Der Mann kam mit zur Wache. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Aufgefallen war der Mann, weil er im Elbtunnel des zivilen Polizeiwagen sehr rasant über eine gesperrte Spur überholt und mit bis zu Temo 142 statt der erlaubten 80 Stundenkilometer unterwegs war. zv

Harburg – Autofahrer müssen sich Anfang Januar auf Behinderungen auf der Bremer Straße einstellen.  Vom 5. bis 7 Januar, und vom 12. bis 14. Januar, jeweils von 9 bis 15 Uhr, finden zwischen Langenberg und Maldfeldstraße Baumpflegearbeiten statt.

Zwischen Langenberg und Vahrendorfer Stadtweg wird der Verkehr laut Polizei einspurig an den kurzzeitigen Arbeitsstellen vorbeigeführt. Zwischen Vahrendorfer Stadtweg und Maldfeldstraße wird pro Richtung je ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.   (cb)

Landkreis - Das Sturmtief "Hermine" hat am Sonntag nur vereinzelt im Landkreis Harburg für Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Größere Schäden blieben aus. Es mussten umgefallene Bäume und abgeknickte Äste beseitigt werden. Im Bezirk Harburg gab es ebenfalls keine nennenswerten wetterbedingten Feuerwehreinsätze. zv

Harburg - Nach einem Überfall auf den Kiosk an der Hastedtstraße sucht die Polizei jetzt Zeugen. Der mit Mund- Nasenschutz und einer Kapuze maskierte Täter war am zweiten Weihnachtstag gegen 20 Uhr in den Kiosk gekommen. Dort bedrohte er Mitarbeiter (62) und gab ihm eine Plastiktüte, in die er Geld stecken sollte.

Nachdem der 62-Jährige das getan hatte, entrisse der Räuber ihm die Tüte, weil es ihm offenbar nicht schnell genug ging. Das war ein Fehler. Die Tüte zerriss. DAs Geld fiel auf den Boden.

Der Räuber raffte nur noch einige Scheine zusammen und flüchtete. Eine Sofortfahndung der Polizei nach dem Mann blieb erfolglos.

Der Räuber soll um die 25 Jahre alt, schlank und knapp 1,7 Meter groß sein. Der Täter sprach akzentfrei Deutsch. Hinweise an die Polizei unter Telefon 4286-56789. zv

Neugraben - Nach dem Angriff auf die beiden Zivilfahnder im Bereich Falckenbergsweg am 21. Dezember hat die Polizei einen Mann festgenommen. Zuvor hatte es Hinweise auf den 37 Jahre alten Syrer gegeben. Er wurde in einer Flüchtlingsunterkunft an der Cuxhavener Straße gestellt. Dabei wurde der Mann leicht verletzt, als die Polizei einen Diensthund einsetzte.

Der 37-Jährige kam vor den Haftrichter, der Untersuchungshaft verhängte. Warum der 37-Jährige die beiden Polizisten angriff, die ihn überprüfen wollten, ist noch unklar. Der Beamte und die Beamtin waren im Bereich Falckenbergsweg eingesetzt worden, nachdem aus dem angrenzenden Waldgebiet Hilfeschreie einer Frau gemeldet worden waren. Die Beamten waren bei der Attacke durch den Mann, der zunächst entkommen konnte, verletzt worden. zv

Neugraben - Von einem Mann sind zwei Zivilpolizisten auf einem Wanderweg nahe des Falkenbergsweg angegriffen und verletzt worden. Beide Beamte waren im Rahmen einen Einsatzes dort, weil Hilfeschreie einer Frau gemeldet wurden.

Dabei wollten der Polizist und seine Kollegin einen etwa 30 Jahre alten Südländer überprüfen. Als sie sich als Polizisten auswiesen, griff der Mann sie sofort an und versetzte ihnen Tritte und Schläge. Die Beamten setzten Pfefferspray ein. Der Täter flüchtete in den Wald und entkam trotz größerer Fahndungsmaßnahmen zu denen auch der Polizeihubschrauber eingesetzt wurde.

Beide Beamten erlitten Verletzungen, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden, und sind vorerst dienstunfähig.

Der gesuchte Mann ist etwa 1,65 Meter groß, schmächtig, hat einen Vollbart und war mit Jogginghose und einer dunklen Kacke mit Kapuze bekleidet.

Jetzt werden Zeugen und auch die Frau, die um Hilfe geschrien hatte, gesucht. Hinweise an die Polizei unter Telefon 4286-56789. zv

Hörsten - Einen in der Straße Zum großen Moor auf dem Dach liegenden Ford KA meldeten Passanten der Polizei. Als eine Streifenwagenbesatzung eintraf, waren der Fahrer verschwunden. Das offenbar aus für ihn gutem Grund. Der Wagen war nicht angemeldet. Am Ford waren in Hamburg gestohlene Kennzeichen angebracht. zv

Klecken - Ein betrunken, berauschter und psychisch gestörter 20-Jähriger schlug im Metronom ohne ersichtlichen Grund eine Frau (30) mit der Faust ins Gesicht. Am Bahnhof Klecken flüchtete er aus dem Zug und versuchte sich zu verstecken. als ihn Polizisten aufstöberten, leiste er Widerstand und musste überwältigt werden. Der Mann wurden später in der Psychiatrie untergebracht. zv