Kurzmeldungen

Buchholz - Die Stadt Buchholz sagt auch ihr Stadtfest für dieses Jahr ab. Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, so Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. Die Hürden für so eine Massenveranstaltung seinen auch bei einer Inzidenz unter 35, bei der Außenveranstaltungen wieder zugelassen sind, zu hoch.

Zudem sollte das Stadtfest kurz nach Ende der  in diesem Jahr sehr späten  Sommerferien stattfinden. In Anbetracht der zahlreichen Urlaubsrückkehrer sei das Infektionsrisiko deshalb nicht kalkulierbar, da auch zu diesem Zeitpunkt gerade viele jüngere Menschen nicht durchgeimpft seien. wg

Seevetal  - Die Horster Landstraße (K 10) muss an den kommenden beiden Wochenenden einschließlich der folgenden Montage zwischen Ramelsloh und Horst vollgesperrt werden. Der Grund sind Brückenbauarbeiten im Zuge der Güterumgehungsbahn.

Die Sperrung beginnt am Sonnabend, 5. Juni, um 12 Uhr und endet zunächst am Montag, 7. Juni, 18 Uhr. Die zweite Vollsperrung findet zu den gleichen Zeiten genau eine Woche später vom 12. - 14. Juni statt. Während der übrigen Tage ist die Horster Landstraße im Brückenbereich ab sofort bis zum 17. Juni 2021 halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr.

Die Gemeinde empfiehlt, den Bereich zu umfahren. Die Umleitungsstrecke erfolgt über die L 213 (Harmstorf - Hittfeld). Der Busverkehr ist von der Sperrung nicht betroffen. Für den Fußgänger- und Radfahrverkehr ist eine örtliche Umleitung ausgeschildert. (cb)

Wilhelmsburg - Nun haben auch die Macher des Dockville-Festivals das Handtuch geschmissen. "Trotz des vergleichsweise spät im Sommer gelegenen Festivaltermins, der lange Zeit Anlass zum Optimismus bot, können die Planungsvorläufe angesichts der behördlichen Vorgaben nicht mehr realisiert werden", heißt es von den Organisatoren.

Jetzt ist das Festival für die Zeit vom 19. bis 21. August 2022 geplant. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. zv

 

Fleestedt - Die SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler aus Fleestedt ist jetzt von den Landesvertretern auf Platz vier der Landesliste für die Bundestagswahl im September gewählt worden. wg

Neugraben - Der Malerei-Kurs „Alles Farbe“ von Gabriele Wendland eröffnet mit einem Werkstattgespräch am Donnerstag, 3. Juni, ab 18 Uhr via Zoom seine erste Online-Ausstellung. Der Kurs traf sich seit Monaten nur noch „online“ und arbeitete trotz der erschwerten (technischen) Bedingungen auf Abstand mit Leinwand, Pinsel und Farben.
In der Ausstellung »Alles Farbe – Online« - werden die Arbeiten gezeigt, die während dieser Zeit entstanden sind. Themen des Kurses waren Bäume, die Wirkung der Farben, Farbexperimente und Wege zur Abstraktion. Der Kurs beschäftigt sich aktuell mit seriellen Arbeitstechniken.

Künstlerin Gabriele Wendland führt den Kurs ab 1. September wöchentlich dienstags von 11-13.30 Uhr im Kulturhaus Süderelbe weiter, Informationen dazu auf www.kulturhaus-suederelbe.de

Wer sich für das Werkstattgespräch via ZOOM anmelden möchte, sendet bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Ausstellung kann über folgenden Link abgerufen werden: https://www.artsteps.com/view/60a3a9e576efd8b3579ad684   (cb)

Ramelsloh - Am Wochenende haben in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag bislang unbekannte Täter auf dem Autobahnparkplatz Seevetal Ost an der A7 in Richtung Hamburg bei insgesamt sieben Lastwagen versucht Ladung von den Ladeflächen zu stehlen.

In zwei Fällen gelang es den Tätern Waren wie  Schuhe und Werkzeug zu erbeuten, in fünf Fällen gingen sie leer aus. Der Gesamtschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Täterhinweise nimmt die Autobahnpolizei Winsen unter Telefon 04171/ 796 200 entgegen.

Maschen - In der Nacht zu Donnerstag sind in der Zeit zwischen 19.15 Uhr und 08.50 Uhr Diebe in eine Fahrradwerkstatt an der Horster Landstraße eingestiegen. Die Täter hatten dazu eine Eingangstür aufgebrochen. Sie entwendeten einen Drucker, mehrere Akkus für Pedelecs sowie Fahrradzubehör. Wie hoch der Gesamtschaden ist, steht noch nicht fest. dl

Wilhelmsburg - Erneut ist am Donnerstag bei gezielten Sucharbeiten auf dem ehemaligen Punica-Gelände am Reihersieg Hauptdeich eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Sie lag nur ein paar Meter neben dem Blindgänger, der vergangene Woche entschärft wurde.

Dabei handelte es sich auch um den gleichen Bombentyp, eine amerikanische, 1000 Pfund schwere Fliegerbombe mit Heckaufschlagzünder. Die Bombe lag ins sechs Metern Tief unter Wasser in einem angelegten Schacht.

Für die Entschärfung wurden in einem Radius von 1000 Metern Straßen gesperrt. Hauptverkehrsadern waren nicht betroffen. Wie in der vergangenen Woche waren auch keine Evakuierungen von Wohnungen nötig. zv