Kurzmeldungen

Neugraben - Nachdem aus einem Auto in die Luft geschossen worden war, stoppte die Polizei einen Hochzeitskorso, der auf der Cuxhavener Straße in Richtung eines Veranstaltungssaals in Buxtehude unterwegs war.

In einem Mercedes AMG GT Cabrio entdeckten die Beamten unter der Fußmatte des 23 Jahre alten Beifahrers eine Schreckschusspistole. Die Waffe wurde sichergestellt. Der 23-Jährige, der keinen Kleinen Waffenschein besitzt, bekam eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. zv

Wilhelmsburg - Nachdem ein Jugendlicher verprügelt wurde, rotteten sich am Wochenende etwa 60 Jugendliche im Reiherstiegviertel zusammen. Es drohte eine Massenschlägerei. Die Polizei war mit einem größeren Aufgebot vor Ort. Darunter waren unter anderem mehrere Hundeführer.

Beamte überprüften die Personalien von 55 Jugendlichen. Alle waren im Alter von 14 bis 16 Jahre. Die Beamten erteilten rund 30 Platzverweise. Fünf Jugendliche, die der Anordnung nicht nachkamen, wurden in Gewahrsam genommen und später ihren Eltern übergeben. zv

Seevetal - Nach dem Austritt einer kleinen Menge Schwefelwasserstoff aus der Kühlanlage ist am Sonnabend der Aldi-Markt in der Straße Am Saal in Meckelfeld evakuiert worden. Zwei Mitarbeiter und ein Kunde kamen vorsorglich ins Krankenhaus. Laut Polizei haben sie keine gesundheitlichen Schäden davon getragen. Schon vorher hätten Messungen der Feuerwehr ergeben, dass die Belastung durch den ausgetretenen Stoff "weit unter dem gesundheitsschädlichen Grenzwert" gelegen habe. zv

Wilhelmsburg - Bei einem Blitzeinbruch beim Juwelier Acan im Lunacenter haben drei Männer Schmuck erbeutet. Das Trio hatte am frühen Freitagmorgen eine Eingangstür zum Einkaufscenter aufgebrochen. Beim Juwelier zertrümmerten die maskierten Männer die Schaufensterscheibe. Dabei benutzten sie unter anderem eine Axt.

Das Trio raffte Schmuck aus den Auslagen zusammen und flüchtete in Richtung Krieterstraße. Die Einbrecher entkamen trotz Sofortfahndung der Polizei. zv

Wilhelmsburg - Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Neuhöfer Straße Ecke Reiherstieg-Hauptdeich sind am Sonnabend die Fahrer zweier Autos verletzt. Nach Erkenntnissen der Polizei war der Fahrer (59) eines BMW X5 bei Rot und zu schnell in den Kreuzungsbereich gefahren. Dort rammte er einen VW Golf. Der BMW schleuderte über die Mittelinsel, riss ein Verkehrsschild um und kollidierte mit einem Laternenmast. Umher fliegende Trümmerteile beschädigten ein Jaguar. Die Fahrer des BMW und VW kam ins Krankenhaus.

Auf der Kreuzung hatte sich erst vor wenigen Tagen ein schwerer Verkehrsunfall durch eine Rotlichtfahrerin ereignet. Dabei waren acht Menschen verletzt worden. zv

Ehestorf - Wenn am Wochenende das traditionelle Traktortreffen am Kiekeberg stattfindet, dann wird auch gekocht: Der beliebte TV-Koch Rainer Sass, wird mit seiner Kochshow „So isst der Norden“ vom NDR ein typisches Gericht aus der Region zaubern. Das Fernsehteam um Rainer Sass wird die Showküche und Kameras am Sonnabend ab 11 Uhr am Heidedorf im Museum aufbauen.

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg lädt Oldtimerbesitzer am Wochenende zum alljährlichen Traktorentreffen ein. Am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. September, können Besucher von 10 bis 18 Uhr rund 400 historische Traktoren aus ganz Norddeutschland in Aktion bestaunen. Zum zweitägigen Programm gehört erstmalig das Sammlertreffen historischer Motorsägen und eine selbst fahrende Bandsäge aus der Vorkriegszeit. Der Eintritt beträgt 9 Euro, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.  (cb)

Neuland - Bei einer Verkehrskontrolle am Großmoorring haben Polizisten in einem VW Golf 25.000 Euro Bargeld ungeklärter Herkunft entdeckt. Im Fahrzeug saßen vier Rumänen, die teilweise gefälschte Papiere wie Führerscheine vorlegten.

Das Geld wurde sichergestellt und die Insassen des Fahrzeugs festgenommen. Zwei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. zv

Wilhelmsburg - Die AfD will weiter gerichtlich die Nutzung des Bürgerhauses Wilhelmsburg für Parteiveranstaltungen durchsetzen. Das wird bislang von der Verwaltung abgelehnt worden. Mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht scheiterte die AfD. Die Richter sehen in dem Bürgerhaus Wilhelmsburg keine öffentliche Einrichtung, da es von einer Stiftung betrieben wird. Die Stadt, so die Argumentation, habe deshalb keine Einflussmöglichkeiten.

Das sieht man bei der AfD anders, da die Stiftung über die Stadt aus Steuermitteln finanziert wird. Jetzt wird der Fall vor dem Oberverwaltungsgericht verhandelt. zv