Kurzmeldungen

Halle gesperrt: Keine Ballwechsel am Wochenende in Köln. Foto: VTH

Neugraben - Freitagmittag wurde das für Sonnabend, 2. März, angesetzte Spiel in der 2. Volleyball Bundesliga zwischen dem Vorjahresmeister DSHS SnowTrex Köln und dem Volleyball-Team Hamburg abgesagt. Die Sporthalle an der Deutschen Sporthochschule wurde aus sicherheitstechnischen Gründen gesperrt. Einen neuen Spieltermin für das Gastspiel der Hamburgerinnen in Köln gibt es noch nicht.

VTH-Teammanager Matthias Krause: „Wir wurden Freitagmittag von der Volleyball Bundesliga über die Sperrung der Halle informiert. Ein neuer Spieltermin ist noch nicht gefunden. Eine Wertung des Spiels zu unseren Gunsten ist nicht vorgesehen und würde natürlich auch erheblichen Einfluss auf den Abstiegskampf haben. Leider ist es so, dass der zurzeit im Raum stehende Termin für uns bedeuten würde, dass wir Sonnabend um 19 Uhr zu Hause spielen und am Sonntag nach Köln reisen müssten. Das macht diese schwere Aufgabe nicht leichter.“  (cb)

Heimfeld - Autofahrer müssen sich in der nächsten Woche auf Behinderungen auf der Buxtehuder Straße einstellen: Wie die Polizei mitteilt, werden an der Buxtehuder Straße in Heimfeld zwischen den Hausnummern 76 bis 82 vom Donnerstag 7. März, bis Donnerstag, 14. März, Sielbauarbeiten durchgeführt.

Zu dieser Zeit wird die Buxtehuder Straße auf jeweils einen Fahrstreifen pro Fahrrichtung eingeschränkt. Zeitgleich wird im Rahmen dieser Arbeiten jeweils an den Tagen Montag bis Freitag die Unterlebestraße in Höhe der Lauenbrucher Straße voll gesperrt.  (cb)

Harburg - Weil er sich dreist seinem Wagen auf den Behindertenparkplatz direkt neben dem Polizeigebäude an der Wilstorfer Straße stellte, überprüften Wasserschutzpolizisten den Fahrer (20). Dabei stellte sich heraus, dass der Albaner sich illegal in Deutschland aufhält und keinen Führerschein besitzt. Arbeitskleidung und Ausrüstung des Mannes drängen den Verdacht auf, dass er auch illegal hier arbeitet. Er wurde festgenommen und erst zur Wache, dann zur Ausländerbehörde gebracht. zv

Neugraben - Zum dritten Mal in Folge haben die D-Juniorinnen der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) an der Endrunde der Hamburger Hallenmeisterschaft teilgenommen. Die Fußball-Mädchen der Turnerschaft hatten zuvor eine souveräne Vorrunde gespielt. Erst zwei unerwartete Niederlagen am letzten Spieltag der Gruppenphase kosteten das Team der Trainer Carsten und Andrea Biedermann die Tabellenführung. Doch als Zweitplatzierter qualifizierten sich die D-Mädchen der HNT trotzdem problemlos für die Endrunde.

Die D-Mädchen der HNT starteten mit einem torlosen Remis gegen den Walddörfer SV in das Turnier, legten dabei aber ein tolles Spiel hin. Lediglich der Ball wollte nicht ins gegnerische Tor. Mit einem weiteren Unentschieden sowie einem Sieg und zwei Niederlagen beendete der Nachwuchs der Turnerschaft die Endrunde zur Hamburger Hallenmeisterschaft am Ende auf dem fünften Platz. Ein Sieg mehr und die HNT-Mädchen hätten am Vizemeistertitel geschnuppert, so knapp ging es an diesem Tag zu. Der Titel ging an den VfL Pinneberg.  (cb)

Eißendorf - Ein Verkehrsunfall auf der A7 hat am Mittwochmorgen zu deutlichen Behinderungen im Berufsverkehr geführt. Zunächst war gegen 6:30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Marmstorf und Heimfeld ein Lastwagen auf zwei Autos aufgefahren. Eine Spur Richtung Norden musste gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme fuhr ein weiterer Laster in den stehenden Lkw. Drei Polizisten, die zu dem Zeitpunkt im Führerhaus des Fahrzeugs waren, wurden leicht verletzt. Die Autobahn musste später für Reinigungsarbeiten für rund 50 Minuten in Richtung Hamburg gesperrt werden.

Der Verkehr staute sich bis über Maschen zurück. Viele Autofahrer fuhren bereits in Marmstorf oder Fleestedt ab. Es kam zu erheblichen Bhinderungen im gesamten Harburger Bereich. Auch die "Querverbindungen", wie die Friedhofstraße oder der Eißendorfer Pferdeweg, waren überlastet. zv

Harburg - Es scheint so, als wenn Sparta Futsal HSC gerade alles gelingen würde. Von den letzten sieben Pflichtspielen wurden sechs gewonnen. Lediglich gegen den deutschen Rekordmeister, HSV-Panthers, wurde ein Punktspiel verloren. Vor allen in den letzten beiden Spielen konnte Sparta beeindruckend unter Beweis stellen, dass es sich technisch und taktisch enorm weiterentwickelt hat. So wurde zunächst Werder Bremen in Bremen mit 12:2 deklassiert. Das Harburger Team ließ den Jungs von Werder keine Chance und hätte sogar noch höher gewinnen können. Werder Bremen ist damit aus der Regionalliga Nord so gut wie abgestiegen.

Am letzten Wochenende gelang Sparta der erste Sieg gegen den zweit- platzierten FC  Forties, die mit den Panthers zusammen im letzten Jahr am Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft teilnahmen. Sparta gewann in der Wandsbeker Sporthalle vor rund 200 Zuschauern in einem dramatischen Spiel mit 7:5.

Wie emotional das Spiel sich für beide Seiten entwickelte, zeigt sich auch daran, dass Sparta – Urgestein Ahmed Mhamdi die Rot-Gelbe Karte bekam und damit im nächsten Spiel fehlen wird. Der Trainer, Juval Karanikas, war über diverse Schiedsrichterentscheidungen so empört, dass er seine Taktiktafel auf den Boden warf und den Rest des Spiels von der Tribüne aus verfolgen durfte. Dazu Thomas Thomsen, Futsal-Vorstand: „Das Spiel war schon sehr aufregend. Unser Trainer ist normalerweise ein ziemlich kontrollierter Typ, der eigentlich nie die Contenance verliert.“

Am Ende freuten sich die Sparta-Spieler und Verantwortlichen über diesen Sieg. Ein direkter Abstieg ist jetzt nicht mehr möglich, der Abstand zu den Relegationsplätzen ist genauso groß wie zum 2. Tabellenplatz, der zur Teilnahme am Viertelfinale zur deutschen Meisterschaft berechtigt. Juval Karanikas: „Wir haben noch vier Punktspiele und sind gerade in einer überragenden Form. Alle meine Spieler versprühen Leidenschaft und Stärke. Wir sind krasser Außenseiter für Platz 2, aber wir werden wie die Löwen kämpfen, um unseren Traum vom Viertelfinale wahrzumachen.“  (cb)

Die Tennis-Anlage des HSC. Foto: HSC

Marmstorf - Ab Mai bietet der HSC Tennis wieder einen günstigen Schnupper-Sommerkurs für Tennis-Interessierte an. Erwachsene können unter der Woche und am Wochenende in diesen schönen Sport hinein schnuppern. Falls kein Schläger vorhanden ist, ist das kein Problem - das Equipment kann gestellt werden.

Der Schnupperkurs wird von erfahrenen Trainern geleitet, die die Kursteilnehmer mit Freude und Spaß an die Sportart Tennis heranführen. Neben Technik und ein bisschen Taktik wird auch die Fitness drum herum vermittelt. Eben alles, was man wissen muss. Zudem bekommt man Einblicke in das Vereinsleben und die Möglichkeit, viele neue nette Leute kennen zu lernen.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interessierte auf der Webseite des HSC Tennis unter www.tennis-hsc.de

Die Trainer und der Vorstand des HSC freuen sich über viele neue Gesichter auf dem Tennisplatz. Und wer noch mehr beim HSC Tennis erleben möchte, der darf diese interessanten Veranstaltungen nicht verpassen:

• Tag der offenen Tür am 13. April 2019
• Tanz in den Mai am 30. April  ab 19 Uhr
• HSC Open vom 25. Juni 2019 bis 30. Juni 2019

Alle Tennis-Interessierten sind herzlich willkommen. (cb)

Seevetal - In der Nacht zu Montag haben Unbekannte an der Straße Vor dem Haßel in Ramelsloh einen BMW X5 ausgeschlachtet. In der Zeit zwischen 19.30 und 09.15 Uhr schlugen sie eine Seitenscheibe ein, um den Wagen zu öffnen. Danach bauten sie das Navigationssystem, die Tachoeinheit, Schalthebel und den Fahrerairbag aus. Anschließend schnitten die Diebe die Kotflügel auf, um die LED-Scheinwerfer ausbauen zu können. Der Gesamtschaden wird auf rund 22.000 Euro geschätzt. zv