Graffiti

Heimfeld - Auch wenn das Wetter nicht zu einem Spaziergang einlädt. Ein Abstecher zur Flutschutzwand am Bostelbeker Hauptdeich lohnt sich. Vor allem, wenn man Fan von Graffiti ist.

Die Witterung hat viele Sprayer nicht davon abgehalten in der letzten Zeit neue Werke auf die rund 500 Meter lange Mauer, die für Graffiti freigegeben ist, zu sprühen. Viele sind, vom Motiv, so düster, wie das Wetter zu dieser Jahreszeit.

Wie auch alle vorangegangenen Bilder werden die jetzt entstandenen Graffiti nur für einige Zeit zu sehen sein. Dann werden sie mit neuen Werken übersprüht. Das ist Konzept. zv