Heimfeld - Gut aufgestellt zeigte sich der Wirtschaftsverein bei seiner Mitgliederversammlung im Privathotel Lindtner. Die Vorsitzende Franziska Wedemann zog nicht nur eine positive Bilanz, sondern sorgte auch für viel versprechende Ausblicke. So will der Wirtschaftsverein, in dem sich über 270 Firmen mit rund 40.000 Mitarbeitern zusammengeschlossen haben, 75 Jahre nach seiner Gründung sein Angebot für die Mitglieder weiter ausbauen.

Zwei Kröten mussten die Mitglieder schlucken. Der traditionelle "Herrenabend" wird in Zukunft offiziell "Wirtschaftsabend" heißen. Der Verein wäre mit dem Begriff klar gekommen. Aber vor allem genderverliebte Behörden hätten sich daran gerieben. Auch die Mitgliedsbeiträge wurden erhöht. Wedemann begründete das mit gestiegenen Kosten gerade für die zahlreichen Veranstaltungen, die der Verein bietet. Mit der Erhöhung will der Wirtschaftsverein auch seine Unabhängigkeit bewahren, die Wedemann als wichtigen Punkt für die Vertretung der Interessen der Mitglieder sieht.

Das Konzept kam an. Franziska Wedemann, Arnold G. Mergell, Nils Löwe, Martin Mahn und Udo Stein wurden in ihren Vorstandsämtern mit großer Mehrheit bestätigt. Peter Brock zog sich aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand zurück. Sein Platz bleibt vorerst verkant. Der Vorstand will den Platz für ein jüngeres Mitglied frei halten. zv

Die Mitgliederversammlung des Wirtschaftsvereins. Foto: André Zand-Vakili