Moorburg - Mit dem letzten Tag des Junis endet für das Kohlekraftwerk Moorburg endgültig der Betrieb. Nachdem es seit Januar nicht mehr ins bundesdeutsche Stromnetz einspeist, läuft heute auch die Betriebsbereitschaft und Netzreserve aus. Die komplette Anlage wird damit endgültig vom Stromnetz getrennt.

Jetzt ist geplant in Moorburg einen Standort zur Produktion von Wasserstoff zu machen. Dabei soll erneuerbare Energie für die Herstellung genutzt werden.

Geld dafür soll es von der EU geben. Die Bundesregierung hat die Pläne für Moorburg gerade im Rahmen der IPCEI-Förderung bei der EU für eine finanzielle Unterstützung vorgeschlagen.

Das Kraftwerk Moorburg wurde erst 2015 fertiggestellt und hat etwa drei Milliarden Euro gekostet. Der Betreiber Vattenfall kassierte für die Stilllegung Ausgleichszahlungen. dl