Harburg – Während von den anderen Hotelplanern im Harburger Binnenhafen zurzeit wenig zu hören ist,

geben die Familie Mönke und ihr Projektentwickler Heinrich Wilke von der Imentas Immobilienpartner GmbH Vollgas. Sie haben die alten Lagerhallen an der Blohmstraße abreißen lassen und nach positivem Vorbescheid längst auch einen Bauantrag eingereicht. Spätestens im ersten Quartal 2021 soll mit dem Bau des Aqua2 Dock begonnen werden.

Geplant sind ein Hotel sowie ein Bürogebäude, zuvor muss noch die Kaimauer im Eckbereich von Ziegelwiesenkanal und Lotsekanal denkmalgerecht saniert werden. Gerade der Uferbereich des Ensembles wird der Clou, eine einzigartige neue Location für Harburg: Neben den breiten Treppen mit Sitzstufen soll auch die Wasserfläche „bespielt“ werden – zum Beispiel mit einem Bootsverleih.

Mit dem Abriss der Lagerhallen hatten die Mönkes die Nachbarn der Fa. August Prien beauftragt. Sie legen Wert darauf, nicht nur  bei der Planung, sondern auch bei der späteren Ausführung möglichst viele regionale Firmen und Baustoffe einzubinden. „Wir möchten mit unserem Ansatz die regionale Wirtschaft stärken und dabei möglichst nachhaltig bauen“, sagt Ingo Mönke. ag