Harburg – Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk Harburg ist im Januar deutlich gestiegen. Das war zu erwarten, nach dem Jahreswechsel

und dem Auslaufen vieler Arbeitsverträge ist es in den Eingangsbereichen der Arbeitsagenturen immer besonders voll.  Doch schon im Vergleich mit den Vorjahren sieht alles nicht so dramatisch aus: Zwar waren von Dezember 2018 bis Januar 2019 immerhin 455 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen, das waren am Ende aber immer noch 197 Personen weniger als vor einem Jahr.

Trotz des Anstiegs der Arbeitslosigkeit sind die Chancen einen neuen Arbeitsplatz oder den ersten Ausbildungsplatz zu finden nach Einschätzung von Arbeitsagentur-Chef Sönke Fock „sehr gut“. So seien zurzeit 7000 freie Ausbildungsplätze im Angebot. Und auch die Arbeitskräftenachfrage bleibe zu Beginn des Jahres auf hohem Niveau: Allein im Januar seien 3400 neue Jobs gemeldet worden. Insgesamt stünden in ganz Hamburg 17.000 freie Arbeitsplätze zur Verfügung.

Gute Chancen auf einen neuen Job haben aktuell Frauen und Männer in diesen Berufen: Altenpfleger, Altenpfleger Helfer, Berufskraftfahrer, Chemielaborant, Elektroinstallateur, Finanzbuchhalter, Gesundheits- und Krankenpfleger, IT-Administrator, Kaufmann/Kauffrau im Bereich Spedition und Logistikdienstleistung, Koch und Küchenhilfe.

Beste Chancen haben junge Leute speziell in Harburg, wenn sie eine Ausbildung in diesen Berufen starten wollen: Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel, Verkäufer, Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik, Industriemechaniker, Medizinische Fachangestellte, Kaufmann/Kauffrau Büromanagement, Fachkraft Lagerlogistik, Augenoptiker, Kaufmann/Kauffrau Spedition und Logistikdienstleistung sowie Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk Bäckerei. ag