Harburg - Pünktlich zur Vorweihnachtszeit lädt das Harburger Museum wieder zum Stöbern in den Museumsshop ein: Hier warten viele Geschenkideen rund um die aktuelle Ausstellung "PLAYMOBIL - Archäologische Zeitreise", aber auch andere schöne Dinge, die man nicht überall bekommt. Das Angebot des Museums ist in diesem Jahr eine Fundgrube für alle Archäologie- und Harburgfans.

Wer jetzt noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, wird hier schnell fündig: Besucher können sich hier in entspannter Atmosphäre inspirieren lassen und auch in letzter Minute noch kleine Aufmerksamkeiten mit viel Herz für ihre Lieben finden. Aktuell präsentiert das Museum die größte PLAYMOBIL-Sammlung Deutschlands: Die stets lächelnden Figuren mit ihren vielen fantasievollen Details und unzähligen Accessoires regen nicht nur Kinder zum kreativen Gestalten an, sondern machen auch aus Erwachsenen begeisterte Sammler.

Die kleinen Kunststoff-Knirpse bevölkern auch den Museumsshop: Im Rahmen der Sonderausstellung hat das Museum ein umfangreiches Spielzeugsortiment zusammengestellt. Sogar so begehrte Kult-Helden aus Kinderzeiten wie Asterix & Obelix sind dort als PLAYMOBIL-Figuren zu bekommen.

Im Museumsshop finden sich neben Büchern, Schmuck und Andenken aller Art auch Angebote, die einen direkten Bezug zu den Sammlungen und Ausstellungen haben - handverlesene, schöne und einzigartige Dinge, die sich als Weihnachtsgeschenke, Mitbringsel oder Aufmerksamkeit eignen. Viele dieser stadtgeschichtlichen Liebhaberstücke sind nicht im regionalen Einzelhandel, sondern nur im Museumsshop erhältlich.
Hier gibt es zum Beispiel die berühmte Harburg-Ansicht von Caspar Merian aus dem Jahr 1654. Der überaus repräsentative Kupferstich wurde digital koloriert und somit fotorealistisch zu neuem Leben erweckt. Er ist nun im Museumsshop als hochwertiger Druck in verschiedenen Varianten zu bekommen.

Und auch die "Edition 1000 Jahre Neue Burg Hamburg" gibt es nur im Archäologischen Museum Hamburg: Füllfederhalter, Kugelschreiber und Bleistifte aus uralter Mooreiche, die 1000 Jahre lang tief unter dem Straßenpflaster verborgen war und bei archäologischen Grabungen am Hopfenmarkt gefunden wurde. Jedes Schreibgerät ist handgefertigt aus dem historischen Holz der Neuen Burg und damit ein besonderes Stück Hamburger Geschichte.

Und noch eine Idee kommt aus dem Museumsshop: Der Weihnachtsmann verschenkt auch gern eine spannende Entdeckungsreise durch das Museum in Form eines Gutscheins für einen Museumsbesuch oder eine individuelle Gruppenführung. Noch bis Sonntag, dem 23. Dezember kann täglich (Di.-So.) von 10 bis 17 Uhr im Museum nach Weihnachtsgeschenken gestöbert werden.

Nach den Weihnachts-Feiertagen öffnet das Archäologische Museum Hamburg ab dem 27. Dezember wieder seine Pforten und ist damit in den Weihnachtsferien eine gute Alternative für die Freizeitgestaltung der Familie. (cb)