Harburg - SPD und grüne hätten gern den Schwerlastverkehr aus dem Binnenhafen verbannt. Daraus wird nichts. In einer Stellungnahme auf einen entsprechenden Antrag verweist die Behörde auf die rechtliche Situation hin. So heißt es: "Es liegen keine rechtlichen Grundlagen vor, die ein Durchfahrtsverbot für LKW in den Straßen Veritaskai, Kanalplatz und Harburger Schloßstraße ermöglichen."

Beschränkungen in anderen Bereichen würde nach Einschätzung der Behörde die Belastung nur innerhalb des Binnenhafens verlagern. Auch aus Gründen der Sicherheit sieht die Behörde keinen Handlungsbedarf. Dazu heißt es: "Eine Unfallauswertung der letzten drei Jahre ergab eine unauffällige Unfalllage. Es sind auch sonst keine Gefahrenlagen erkennbar, die eine Durchfahrtsbeschränkung zwingend erforderlich machen".