Heimfeld - Ab Freitag 22 Uhr geht auf der A7 in Richtung Norden erst einmal nichts mehr. Ab dann wird die Autobahn für 55 Stunden ab Heimfeld gesperrt. Erst am Montagmorgen um 5 Uhr wird sie nach bisherigen Planungen wieder freigegeben.

Auf den Verkehr wird das, gerade wegen der Urlaubszeit, starke Auswirkungen haben. Besonders betroffen ist der Bereich Harburg. So wird der Verkehr in Richtung Flensburg in Heimfeld abgeleitet und über die Bedarfsumleitung U7, die von der Stader Straße zur ehemaligen Stadtautobahn, jetzt B 75 und weiter Richtung Elbbrücken geführt.

Auf der A1 wird es zusätzlichen Ausweichverkehr geben, der die Sperrung weiträumig umfährt.

Der Verkehr Richtung Hafen wird ab Heimfeld über die Bedarfsumleitung U21 über die Waltershofer Straße, den Vollhöfner Weiden und die Finkenwerder Straße Richtung Waltershog geführt.

Der Grund für die Sperrung sind mehrere Arbeiten. Nördlich des Elbtunnels werden Deckel für den Tunnel Höhe Bahrenfelder Chaussee aufgebracht. Auf der Hochstraße Elbmarsch, dem auf Stelzen stehenden Teil der A7 zwischen Moorburg und dem Elbtunnel, werden große Verbundfertigteil-Träger eingehängt, die für die Erweiterung der Autobahn von sechs auf acht Fahrstreifen nötig sind. Zudem werden in zwei Tunnelröhren Arbeiten durchgeführt. zv