Harburg - Innovativ, motiviert und wissenschaftlich fundiert: Die Karl H. Ditze Stiftung hat Studenten sowie Absolventen der Technischen Universität Hamburg für ihre ausgezeichneten wissenschaftlichen und sozialen Leistungen gewürdigt.

Mit insgesamt 4.500 Euro sind die Bachelorarbeit von Sebastian Paarmann, die Masterarbeit von Annika Holzschuh und die Dissertation von Niklas Kühl ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Innovative studentische Projekte und Initiativen“ wurden das Engagement im Rahmen des Mechanik-Repetitoriums sowie das Mentoring-Projekt „Splus – Studierende stärken Schülerinnen und Schüler“ mit insgesamt 1.500 Euro geehrt.

Sebastian Paarmann entwickelte im Rahmen seiner Bachelorarbeit ein Programm, das Datensätze mit ähnlichen Inhalten gruppiert. Bei dem so genannten „Clustering“ greifen Algorithmen rein auf Ähnlichkeiten innerhalb der Daten zurück, ohne vorab Kenntnisse über diese zu benötigen.

Annika Holzschuh leistet mit ihrer Masterarbeit einen Beitrag für die Überlebenschance und Lebensqualität von Menschen, die an Wunden in ihrem Dünndarm leiden.

Und Dr. Niklas Kühl berechnete mithilfe eines digitalen, rein computergestützten Verfahrens stark optimierte Rumpfformen für Schiffe, die bei Strömungen weniger Widerstand verursachen und sich dadurch besser navigieren lassen. Grundlage für seine Doktorarbeit bildeten dabei reale Betriebsbedingungen von Reedereien.

In der Kategorie „Innovative studentische Projekte und Initiativen“ wurden gleich zwei Projekte geehrt. Im Rahmen des Mechanik I Repetitoriums helfen sich Studenten gegenseitig, um Prüfungen erfolgreich zu meistern und so Hürden am Studienbeginn zu nehmen. Dabei geben erfahrenere Tutoren Tipps für eine optimale Prüfungsvorbereitung, unterstützen bei Rechenaufgaben oder leisten eine persönliche Beratung.

Die zweite Auszeichnung ging an das Mentoring-Projekt „Splus“. Dort setzen sich Studenten der TU Hamburg für die Bildungs- und Berufschancen von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Harburg ein. Ihr Ziel ist es Schüler ab der 5. Klasse beim Lernen zu motivieren und ihre Potenziale zu fördern. (cb)