Harburg – Heute geht’s los: Mit einer Fensterlesung am Heimfelder HinZimmer startet die diesjährige Suedlese. Die Literaturtage im Süden Hamburgs finden den ganzen Juni über statt. Und gleich in der ersten Woche geht´s poetisch zu.

Die SuedLese ermöglicht im Grunde, alle gut 60 Literaturtermine mit gut 80 Autoren an 30 Orten wahrnehmen zu können. Denn sie sind eigens so gelegt, dass selten parallel gelesen wird.

Den ganzen Monat über kann etwa eine künstlerische Drahtinstallation der Poesie zum Thema „Heimat“ der Künstlerin frankhaleesi im Schau-Fenster der Harburger Kunstleihe in der Heimfelder Meyerstraße 26 bestaunt werden. Die Künstlerin hatte rund hundert Personen zu ihrer Erfahrung zu „Heimat“ befragt und heraus gekommen ist ein lyrisches Werk aus Worten und Geflechten.

Auch am Fenster findet gleich am 1. Juni und dann immer mittwochs (16 Uhr) und freitags (11 Uhr) eine Lesung für Kinder am HinZimmer am Heimfelder Hinzeweg 1 statt. Dabei können Kinder aber auch ältere Lesefreunde wie beim Kasperletheater Literatur erleben. Ermöglicht wird dies durch die Bürgerstiftung Hamburg.

Aus dem Berufsleben eines Drogenfahnders erfährt man am Donnerstag, 2. Juni, um 19 Uhr in der Harburger Fischhalle am Kanalplatz vom Autoren Ben Westphal. Er gibt Einblicke in seinen Berufsalltag, der aber humoristische Distanz mit bester Krimisprache zusammenbringt.

Einen Monat lang geht es Schlag auf Schlag an verschiedenen Orten in Harburg Stadt und Land weiter. Das komplette Programm der Suedlese gibt’s mit einem Klick hier. (cb)