Harburg - Mehr als 17.000 Menschen, die vor dem Konflikt in der Ukraine Schutz suchen, leben derzeit in Hamburg. Viele von ihnen sind in privaten Wohnungen untergebracht. Für alle, die geflüchtete Menschen beherbergen, bietet das DRK Harburg ab sofort zweimal pro Woche eine Info-Sprechstunde an.

Wo muss ich mich melden, wenn ich Wohnraum für Geflüchtete biete? Wie kann ich die Menschen im Alltag am besten begleiten? Welche Fragen müssen vorher geklärt werden, welche können beim Zusammenleben unter einem Dach auftauchen? Wie gehe ich mit Menschen um, die gerade eine Fluchterfahrung gemacht haben und vielleicht psychologische Hilfe brauchen?

Sascha Thon vom DRK-Willkommensbüro Süderelbe bietet im Rahmen einer Info-Sprechstunde Hilfe und Unterstützung an - telefonisch, per Mail, digital oder persönlich. Ab sofort dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Telefon 0163-5696415 oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    (cb)


Bildunterschrift: Sascha Thon, Projektleiter DRK-Willkommensbüro Süderelbe
Credit: DRK Harburg