Seevetal – Das ist doch einen Ausflug Wert: Eine zarte Schönheit erblüht voraussichtlich nach Ostern auf dem Junkernfeld zwischen Seevetal und Stelle im Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“: Die Schachbrettblume. Trotz des frostigen März erscheint die launische Zwiebelblume pünktlich auf den feuchten Wiesen zwischen Seeve und Elbe in einem violetten Farbenrausch. Die Blütezeit dauert je nach Witterung immer nur wenige Tage und erreicht in der Regel gegen Ende April ihren Höhepunkt.

Schon jetzt über Ostern gibt es im Naturschutzgebiet viel zu sehen. Dort blühen demnächst weiteren Frühlingsboten wie die Sumpfdotterblume oder der Weißdorn. Außerdem sind die Wiesenvögel aktiv: Störche und Graureiher sind bei der Nahrungssuche auf langen Beinen zu beobachten. Der seltene Wachtelkönig brütet hier ebenso wie Brachvogel und Kiebitz und wer ganz viel Glück und Geduld hat, bekommt auch den Eisvogel zu sehen.

Die lilafarben oder weiß blühende Blume darf weder beschädigt noch von ihrem Standort entfernt werden, die Wiesen keinesfalls Betreten werden. Hunde gehören an die Leine. In Hörsten und Over gibt es Parkplätze, von denen man schnell zu Fuß in das Gebiet gelangt. Um das Junkernfeld führt ein etwa 6 Kilometer langer, gut ausgebauter Rundweg. Von hier hat man zu jeder Jahreszeit gute Einblicke in das weite Wiesenareal. (cb)