Klecken – Der Kleckerwald ist bei Wanderern und Spaziergängern aus Harburg Stadt und Land sehr beliebt. Doch am Freitag, 28. Januar sollte auf einem Aufenthalt in diesem Waldgebiet verzichtet werden. Der Grund: Die Niedersächsische Landesforsten bejagen das Waldgebiet zwischen Buchholz und Bendestorf.

An diesem Tag findet eine revierübergreifende Jagd des Forstamtes Sellhorn und der angrenzenden Nachbarjagdreviere rund um den Forstort Kleckerwald statt.

Da während der Bewegungsjagd plötzlich Wild oder Jagdhunde die Straße queren können, wird auf der Kreisstraße 54 zwischen Buchholz und Klecken und abzweigend auf der K12 Richtung Bendestorf von 9 Uhr bis 13Uhr die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer beschränkt. Das Forstamt appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, mit besonderer Aufmerksamkeit zu fahren. Außerdem werden Waldbesucher darum gebeten, an diesem Tag auf andere Waldgebiete auszuweichen.

„Die revierübergreifende Jagd ist notwendig, um die Wildbestände im Einklang mit den land- und forstwirtschaftlichen Belangen zu halten. Gleichzeitig wollen wir den Gesamtbestand an Wildschweinen möglichst gering zu halten, um einer möglichen weiteren Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland vorzubeugen", erklärt Claudius Fricke, Leiter der zum Forstamt Sellhorn gehörenden Revierförsterei Kleckerwald.  (cb)