Harburg – Imposanter Anblick im Binnenhafen: Zwei große Segelschiffe haben am heutigen Dienstag zum Überwintern im Harburger Binnenhafen festgemacht. Um 13.30 Uhr liefen die „J.R. Tolkien“ und die „Loth Loriën“ im Binnenhafen ein und machten am Kanalplatz unweit der Fischhalle fest.

Der Heimathafen der beiden Schwester-Schiffe ist Amsterdam. Die J.R. Tolkien ist ein Zweimast-Gaffel-Topsegelschoner mit 42 Metern Länge. Die Loth Loriën ist eine moderne Dreimast-Barkentine von 48 Metern Länge.

Die beiden Segelschiffe gehören Anna und Jaap van der Rest und überwintern im Harburger Binnenhafen. Normalerweise kann man sie im Winter im City Sportboothafen bewundern, dieses Jahr bleiben sie den Winter über in Harburg.

Vermutlich werden sie ab Januar ihren Platz wechseln und an der renovierten Kaimauer in Höhe des Paletten-Service Hamburg liegen, denn auch die „Cape Race“, ein hochseetaugliches Expeditionsschiff, wird im Winter an ihren angestammten Platz in Harburg zurückkehren.  (cb)

Maritimes Flair im Binnenhafen: Die „Loth Loriën“ (links) und die J.R. Tolkien haben am Kanalplatz festgemacht. Foto: Christian Bittcher