Harburg - Mit Beginn der kalten Jahreszeit wird die Notversorgung obdachloser Menschen immer wichtiger. Zu den Angeboten des Harburg-Huus gehören dafür wärmende Speisen und eine sichere Unterkunft. Mit erhöhter Nachfrage steigen aber auch die Kosten: Die Förderung der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Höhe von 1.500 Euro kommt dafür im richtigen Moment.

"Das Harburg-Huus ist gerade im Winter von besonderer Bedeutung. Mit der Unterstützung möchten wir unseren Grundsätzen gerecht werden und in unserer Region gesellschaftliche Verantwortung übernehmen", betont die Regionaldirektorin der Sparkasse Harburg-Buxtehude, Sandra Becker, bei der Übergabe der Spende an den Leiter der Sozialen Dienste des DRK, Ulrich Bachmeier, Dr. Simone Thiede, zuständig für das Fundraising, und Christina Lechler, die im Harburg-Huus den praktischen Teil ihres dualen Studiums der Sozialen Arbeit absolviert.

Christina Lechler fügt hinzu: "Wir stellen uns auf mehr Gäste ein, denn neben der Kälte erschwert auch die Coronapandemie das Leben auf der Straße." Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) betreibt die einzige Notunterkunft für Obdachlose in Harburg. Das Harburg-Huus bietet einen sicheren Schutzraum für notleidende und hilfsbedürftige Menschen, um neue Kraft zu tanken und zur Ruhe zu kommen. Neben Bett, Verpflegung, Dusche und Kleiderkammer ist ein besonderer Service, dass auch Hunde in der Unterkunft erlaubt sind.

Diese Angebote unterstützen Sandra Becker und die Sparkasse nicht zum ersten Mal: An die 15.000 Euro spendeten sie bisher an das Harburg-Huus. Gleichzeitig ist Becker seit Beginn des Projekts Mitglied im Kuratorium und öffentliche Botschafterin für die Notunterkunft am Außenmühlenteich: "Teilhabe am gesellschaftlichen Leben basiert häufig auf kleinen Dingen, wie Duschen, Essen und sozialer Interaktion. All das finden die Gäste im Harburg-Huus", erklärt sie.

Ulrich Bachmeier, betont die Bedeutung eines solchen Engagements: "Die Unterstützung der Sparkasse Harburg-Buxtehude und Frau Beckers versorgt uns nicht nur mit wichtigen finanziellen Mitteln, sondern auch immer wieder mit neuen Ideen und Perspektiven." Dr. Simone Thiede, ergänzt: "Die Sparkasse ermöglicht es uns außerdem, die Spende auch für Personalkosten unserer Kolleginnen und Kollegen hier vor Ort zu nutzen. Das hilft uns enorm bei der Finanzierung."

Im Harburg-Huus sind insgesamt 33 ehren- und hauptamtliche Kräfte aktiv, die die Gäste professionell betreuen, leckere Speisen zubereiten oder saubere Kleidung bereitstellen.