Eißendorf – Der Briefkasten für Post an den Weihnachtsmann steht ab sofort auf dem Schulhof der Schule in der Alten Forst. Der Weihnachtsforst und die Poststelle des Weihnachtsmannes wurden am Mittwoch geöffnet.

Mitten auf dem Schulgelände ist der „Eißendorfer Weihnachtsforst“ entstanden. 29 Tannenbäume waren auf einmal da und warteten auf ein festliches Schmuckkleid. „Jede Klasse hat ihren eigenen Baum besonders festlich geschmückt und so ist sie selbst ein Teil des Weihnachtsforstes. Beleuchtet wird die fröhliche und bunte Ansammlung der festlichen Bäume mit einer langen Lichterkette, die sich über den Weihnachtsforst spannt“, erklärt Schulleiter Andreas Wiedemann.

Zudem ist die ganze Schule durch das Hausmeisterteam festlich mit Lichtern und verschiedenen Weihnachtsbäumen drinnen und draußen geschmückt. In den Klassen selbst wird fleißig gebastelt und gebacken.     

Besondere Aufmerksamkeit zieht ein knallroter Briefkasten vor der Verwaltung auf sich. Hier können Kinder – und Erwachsene natürlich auch - ihre Briefe an den Weihnachtsmann – Absender nicht vergessen - bis zum 16. Dezember einwerfen. Und natürlich wird der Weihnachtsmann antworten.

Andreas Wiedemann: „Dank vieler Ideen und helfender Hände dürfen sich unsere Kinder und alle Gäste nun über ganz andere, doch besonders fröhliche Angebote in der Adventszeit freuen. Ich freue mich neben dem deutlich sichtbaren Weihnachtsforst besonders über die morgendliche Weihnachtsmusik aus den Lautsprechern der Schule. So beginnt schon jeder Tag besonders.“  (cb)

Schüler der 2C freuen sich gemeinsam mit ihrer Lehrerin Lisa-Maria Hoppe, Andreas Wiedemann und Svenja Bruse über den stahlenden Eißendorfer Weihnachtsforst. Foto: Christian Bittcher