Eißendorf   - Die Schule In der Alten Forst lässt sich immer wieder etwas Besonderes für die Schüler einfallen. Der neueste Clou: Die Eißendorfer Grundschule veröffentlichte ihr erstes Kinderbuch. Geschrieben wurde „Eules erster Schultag“ von 12 Drittklässlern gemeinsam mit Begabungspädagogin Christine Gossel.  Auch die meisten Zeichnungen und Collagen stammen von den Kindern.  Unterstützt wurden sie von Illustratorin Eleanor Sommer.

Und damit der Verkauf der 2000 Exemplare der Erstausgabe in der Vorweihnachtszeit gut anläuft, durften sechs der Autorinnen heute ein Schaufenster von „Leichers Buchhandlung“ in der Meyerstraße 1 mit ihrem Buch dekorieren. Eine Woche stellt Regine Schneider, Inhaberin der Heimfelder Buchhandlung den Kindern das Schaufenster zur Verfügung. Außerdem ist das Buch dort und im Schulbüro der Alten Forst ab sofort für drei Euro zu bekommen.

Mit Spannung erwarteten die Schüler der Schule In der Alten Forst die Lieferung aus der Strafvollzugsanstalt Fuhlsbüttel, schließlich wurde dort das erste Kinderbuch der Schule gedruckt. Als es dann so weit war, kannte der Jubel keine Grenzen. Schnell wurden die Bücher ausgepackt und das fertige Gesamtwerk betrachtet – und schließlich für gut befunden.

In den Monaten zuvor hatte ein Autorenteam der 3. Klassen der Eißendorfer Grundschule zusammen mit der Illustratorin Eleanor Sommer immer wieder Ideen gesammelt, verschriftlicht, illustriert und letztlich zu einem großen Ganzen zusammengefügt.

Schnell wurde noch ein Titel gesucht und schon war das Kinderbuch „Eules erster Schultag“ fertig. Mit der Druckerei der Strafvollzugsanstalt wurde ein kompetenter Partner für die Realisierung des Projekts gefunden und nun freuen sich zunächst 2000 Bücher auf begeisterte Leser.

„Was für eine schöne Idee zu unseren jährlichen Tagen des Buches, die in diesem Jahr leider abgesagt werden mussten. So ist dieses Buch ein kleiner Trost für unsere Kinder“, sagt Svenja Bruse, stellvertretende Schulleiterin:

Das Buchprojekt gehört zur Begabtenförderung, die seit über 20 Jahren das Profil der zertifizierten Schule bestimmt. Kinder mit besonderen Begabungen und Interessen werden individuell gefördert und können sich so positiv entwickeln. Insgesamt nehmen über 180 Kinder an den verschiedenen Angeboten der Schule teil.

„Mit Eleanor Sommer konnten wir eine engagierte und kompetente Anleiterin für das Projekt gewinnen. Immer wieder überraschten uns die Kinder mit den Ergebnissen ihrer Arbeit in den unterschiedlichsten Angebotsformaten. Das ist ein wunderschöner Ansporn für weitere Projekte“, sagt Begabungspädagogin Christine Gossel.  (cb)

Ein eigenes Schaufenster für das Buch der Schüler: So wird Eules erster Schultag in Leichers Buchhandlung präsentiert. Foto: Christian Bittcher