Harburg – Es ist geschafft: Das strapaziöse Corona-Schuljahr ist zu Ende und Harburgs Schüler starteten am heutigen Mittwoch in die Sommerferien. Es war der letzte Schultag eines Schuljahres, das von Homeschooling, Wechselunterricht, AHA-Regeln und Distanzunterricht geprägt war.

Heute gabs die Zeugnisse und dann ging es ab in die Ferien. Am Nils-Stensen-Gymnasium ließen die Schüler zudem auf dem Schulhof Luftballons mit ihren Wünschen für die Ferien steigen. Schulleiter Winfried Rademacher verabschiedete die Schüler in zwei Gruppen persönlich.

Jubeln über den Start in die Ferien konnten auch die Elftklässler Can, Corina, Mirela und Dean. Die 18-jährigen Oberstufenschüler sind zufrieden mit den Zeugnissen und wollen jetzt die Ferien genießen, bevor es in sechs Wochen mit der 12. Klasse und vermutlich auch einigen Einschränkungen weitergeht.

Derzeit besuchen 340 Schüler das Katholische Gymnasium am Hastedtplatz. Tendenz fallend, denn in wenigen Jahren wird es die Schule nicht mehr geben. Die Schule gehört wie berichtet zu den Schulen, die vom Erzbistum Hamburg aufgegeben werden. 2025 wird dort der letzte Abi-Jahrgang entlassen, dann ist die Schule Geschichte.  (cb)

Am Nils-Stensen-Gymnasium ließen die Schüler am letzten Schultag auf dem Schulhof Luftballons mit ihren Wünschen für die Ferien steigen. Schulleiter Winfried Rademacher verabschiedete die Schüler in zwei Gruppen persönlich. Foto: Christian Bittcher