Harburg – Jubel bei der FSVR: Der Harburger Sportverein wird für ein neues Projekt mit Fördermitteln aus dem Lotterie-Sparen der Haspa bedacht. Der Verein mit rund 800 Mitgliedern hatte sich Anfang des Jahres mit seinem Vorhaben, einen neuen Kinderspielplatz für ganz junge Besucher des Sportplatzes an der Außenmühle zu bauen, beworben und wurde von der Jury ausgewählt.

Den symbolischen Scheck über stolze 2000 Euro brachten Daniel Schulz, Filialdirektor der Haspa in Marmstorf, und sein langjähriger Mitarbeiter Eckhard Bartels persönlich bei Olaf Preuss, Geschäftsführer der FSVR (Freie Sportvereinigung Harburg-Rönneburg), und Manfred von Soosten, dem Sprecher der Ehrenmitglieder, vorbei.

Wie bereits berichtet, wird die derzeit gesperrte Sportanlage an der Außenmühle wieder fit für den Sportbetrieb und die Zukunft gemacht. Und wenn der Betrieb wieder aufgenommen wird, wird auch der Kiosk wieder geöffnet sein. Vermutlich wird der Sportplatz Ende 2022 wiedereröffnet.

„Damit auch die ganz jungen Sportplatzbesucher sich bei uns wohl fühlen, wollen wir am Kiosk einen kleinen Spielplatz errichten, auf dem die Kinder spielen können, während die Eltern sich ein Stück Kuchen oder ein Getränk zu sich nehmen“, erklärt Olaf Preuss das Vorhaben und fügt hinzu: „Insgesamt wird der Spielplatz rund 5000 Euro kosten. Da ist das Geld von der Haspa schon mal ein guter Anfang.“  (cb)