Harburg – Für viele Krimifans gehört der Tatort der ARD am Sonntag zum festen Programm: Und den Tatort an diesem Sonntag, der den

Titel „Tödliche Flut“ trägt, ließen sich auch viele Harburger nicht entgehen. Der Grund: Im Dezember 2019 wurde für diesen Hamburger Tatort, der eigentlich auf Norderney spielt, auch einen Tag lang in den Trauzimmern des Harburger Rathauses gedreht. „Insgesamt war das Team mit Auf- und Abbau zwei Tage im Harburger Rathaus zu Gast“, sagte Dennis Imhäuser, Pressesprecher des Bezirksamts, gegenüber harburg-aktuell.

Die Story: Als die investigative Journalistin Imke Leopold, gespielt von Franziska Hartmann, Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) um Hilfe bei der Aufklärung eines vermeintlich illegalen Immobiliendeals auf Norderney bittet, reagiert er zunächst skeptisch. Als Imke kurz darauf Opfer eines Anschlags wird, den sie nur durch Glück überlebt, bereut Falke sein Zögern und bittet Julia Grosz (Franziska Weisz), mit ihm auf der Insel zu ermitteln.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Tatort-Szenen in Harburg gedreht wurden. Unter anderem war das Team um Wotan Wilke Möhring 2018 am Langenberg, um dort in einer Villa zu drehen. Der Tatort „Tödliche Flut“ ist am Sonntag, 24. Januar, um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen.  (cb)