Harburg – Zum Ende des Jahres geht in der Harburger City auch die Ära des Pressehauses in der Harburger Rathausstraße 40 endgültig

zu Ende. Noch gibt es zwar das große Schild auf dem Dach, das verkündet, dass in diesem Gebäude unweit des Harburger Rathauses drei Regional-Zeitungen beheimatet sind – Doch spätestens Ende Dezember wird auch die letzte hier tätige Redaktion, die der Harburg-Seiten des Hamburger Abendblatts, ausgezogen sein.

Früher war dieses Gebäude eine Schwimmhalle, vor gut 30 Jahren wurde die alte Harburger Schwimmhalle, in der viele Harburger Schwimmen lernten, zu einem Bürogebäude umgebaut. Anfangs waren die Harburger Anzeigen und Nachrichten (HAN) mit ihrer großen Redaktion nach dem Umzug vom Sand hier beheimatet. Später kamen das elbe-Wochenblatt und der Harburg-Teil des Abendblatts dazu.

2013 wurden die HAN eingestellt. Der Verlag und die Redaktion des elbe Wochenblatts zogen Ende 2018 in die Theodor-York-Straße in den Binnenhafen.  Und Ende des Jahres wird auch das Hamburger Abendblatt die Räume am Rathausplatz verlassen. Die grünen Schriftzüge an den großen Glasscheiben wurden bereits entfernt.

Ein Jahr lang will man das rein mobile Arbeiten testen, dann soll entschieden werden, ob man noch eine feste Redaktion braucht. Das wird jedoch nicht im Pressehaus sein, denn dort soll schon bald ein neuer Mieter einziehen.  (cb)