Harburg - Jetzt geht’s los: Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, beginnt am heutigen Montag der Umbau der

Denickestraße zur Fahrradstraße. Auf einer Länge von rund 900 Metern wird die Straße von der TUHH bis zur Kreuzung Weusthoffstraße Harburgs erste Fahrradstraße. Im Frühjahr des kommenden Jahres soll der zur Veloroute 11 gehörende Abschnitt fertig sein.

Durch die Aufteilung der notwendigen Arbeiten in verschiedene Bauphasen ist laut Bezirksamt sichergestellt, dass die Anlieger das Gebiet stets zu einer Seite verlassen können. Die Arbeiten beginnen im Bereich Gazertstraße. Dort wurden auch die Container der Baustelleleitung aufgestellt. Es wurden mehrere Halteverbotszonen eingerichtet in denen das Parken bis 20. November untersagt ist (kleines Foto).

Die Angst der Anwohner, dass es durch den Umbau zu einer Reduzierung der Parkplätze kommen wird, scheint indes unbegründet zu sein. Nach Auskunft des Bezirksamts wird die Zahl der Parkplätze in etwa unverändert bleiben: "Beiderseits der Denickestraße bleibt das Längsparken möglich. Zum Schutz der Bäume werden am nördlichen Fahrbahnrand zwischen den Bäumen Parkbuchten gebaut, um dem heutigen, teilweise illegalem Parken Gehwegen entgegen zu wirken“, sagte Sandra K. Stolle, stellvertretende Pressesprecherin des Bezirksamts, gegenüber harburg-aktuell.

Außerdem betonte die Pressesprecherin: „Zwischen Wilhelm-Busch-Weg und Thörlstraße entfallen einige Parkmöglichkeiten. Im Gegenzug werden im weiteren Verlauf der Denickestraße im Grünstreifen sechs neue Schrägparkplätze gebaut. Dadurch ist sichergestellt, dass die Maßnahme keinen erheblichen Einfluss auf die heutige Parknutzung hat.“  (cb)