Harburg – Einfahrt verboten: Mit der Fertigstellung der Umbauarbeiten am Sand brechen auch für die Autofahrer neue Zeiten an. Die

neue hochmoderne Polleranlage an der Stichstraße Sand, wurde in Betrieb genommen.

Ab sofort sorgt die Anlage, die aus zwei fest installierten und einem absenkbarem Poller sowie einer Steuersäule mit Ampel (kleines Foto)  besteht, dafür, dass nur noch die Autofahrer die Stichstraße bis zum Wendehammer hineinfahren, die dazu auch berechtigt sind: Dazu gehören unter anderem der Lieferverkehr, Marktbeschicker, temporär Zufahrtsberechtigte und Nutzer der Tiefgarage.

Die Kosten der Polleranlage inklusive Steuersäule belaufen sich nach Auskunft des Bezirksamts auf rund 30.000 Euro. Sie sind als Bestandteil der Baumaßnahme „Umgestaltung des Harburger Sand“ in den Gesamtkosten berücksichtigt.
 
Durch diesen Umbau, der für Verkehrsberuhigung auf der Markt-Nebenfläche sorgt,  fallen allerdings auch mehrere Parkplätze im direkten Umfeld des Wochenmarktes weg: Im Bereich der Stichstraße Sand standen vor der Umgestaltung fünf eingeschränkte Parkplätze, zwei für E-Mobile und ein Behindertenparkplatz zur Verfügung.

Die beiden E-Parkplätze und der barrierefreie Parkplatz für Menschen mit Behinderungen wurden verlagert und stehen nach Fertigstellung der Baumaßnahme im Bereich des Parkplatzes nördlich des Geschichtsbrunnens zur Verfügung. Die eingeschränkten Parkplätze, die häufig für einen schnellen Einkauf genutzt wurden, sind ersatzlos gestrichen. (cb)