Hausbruch - Vor gut zwei Wochen fiel die "größte Eule der Welt" am Ehestorfer Heuweg.

Die von Bildhauer Bildhauer Erich Gerer (73) geschnitzte Holzskulptur war morsch geworden. Die Standsicherheit war nicht mehr gewährleistet.

Seitdem liegt die rund 17 Tonnen schwere und schon recht stark lädierte Eule neben der Kleinen Sennhütte. Jetzt fehlen die Krallen. Souvenirjäger haben sie mit Sägen gestutzt. Gerer, der gleich "nebenan" sein Sommeratelier hat, gab die Erlaubnis zum Nägel schneiden. Was aus den Holzkrallen werden soll ist unbekannt. zv