Harburg - Ob Chöre der Kitas und Grundschulen, ob Turmbläser und Blasorchester, wer Weihnachtslieder liebt, kommt an

dem festlich geschmückten Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz  nicht vorbei. Nun aber stehen besondere Höhepunkte bevor. Auftaktveranstaltung des Musikwochenendes wird am Sonnabend, 14.Dezember, um 14 Uhr das Konzert der jüngsten „Flötis vom Kiefernberg“ sein. Und nachdem um 16 Uhr das Blasorchester St. Maria zu Gast war, erklingen Weihnachtslieder des Turmbläsers aus den Rathausfenstern über den Platz.

Der Höhepunkt wird am Sonntag, 15.Dezember, um 16 Uhr erwartet, wenn Peter Schuldt als Chorleiter (kleines Foto) gemeinsam mit den Harburgern auf dem Rathausplatz Weihnachtslieder singt. Es gibt wohl kaum etwas Schöneres für ein Gemeinschaftsgefühl. Begleitet wird er von den Kindern der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg, die ihr Gastspiel mit Ungeduld erwarten und für die der Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt seit vielen Jahren zu einem festen Termin im Veranstaltungskalender geworden ist.

Anne Rehberg: „Mit der Magie des gemeinsamen Gesangs, den Turmbläsern, den Kinderchören und Blasorchestern holen wir das echte Weihnachtsgefühl auf den Rathausplatz.“

An beiden Veranstaltungstagen ab 15 Uhr wird den Besuchern gleich neben dem nostalgischen Riesenrad der Geruch duftender Lebkuchen in die Nase steigen, denn das große Lebkuchenhaus wartet darauf, von den Kindern mit Naschwerk und Zuckerguss verziert zu werden. Märchenhaft für die Kleinen und für Große, bei denen Kindheitserinnerungen wachgerufen werden. Der Termin musste aufgrund der Wettersituation am vergangenen Wochenende leider kurzfristig verschoben werden. (cb)