Harburg - Harburgs Weihnachtstanne steht, am Mittwoch beginnt der Aufbau: In wenigen Tagen beginnt Harburgs

traditioneller Weihnachtsmarkt. Dann gibt es wieder Glühwein, Gespräche und Genuss vor dem Harburger Rathaus.

Am Donnerstag, 21. November, um 17 Uhr geht es los. Mit Ausnahme von Heiligenabend und den beiden Weihnachtstagen hat der Markt durchgängig bis zum 29. Dezember geöffnet. Jeden Tag zwischen 11 und 20 Uhr - Gastro bis 21.30 Uhr - sind große und kleine, junge und alte Harburger willkommen, sich hier auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Ganz weit vorn steht ein kunterbuntes Kinderprogramm. Regelmäßig kommen ein Märchenonkel oder eine Märchentante vorbei und erzählen den Kleinen Märchen. Der Weihnachtsmann hält eine regelmäßige Sprechstunde ab, in der die Kinder ihm berichten können, was sie sich wünschen. Am Sonnabend, 30. November, ist Frau Holle um 17 Uhr wieder da und lässt aus den Fenstern des historischen Rathauses Schnee und Schokotaler auf die Erde rieseln.

Am Freitag, 6. Dezember, kommt der Nikolaus und füllt die Schuhe der Kinder mit Süßigkeiten. Am Sonnabend, 7. Dezember, können die Lütten ab 15 Uhr ein großes Holzhaus mit Lebkuchen verzieren. Dazu gibt es regelmäßige Aktionen, in denen die Kinder und Kindereinrichtungen eingeladen sind, weihnachtliche Dekorationen oder kleine Geschenke zu basteln.

Aber auch für die etwas größeren Gäste bietet der Harburger Weihnachtsmarkt viele attraktive Möglichkeiten. Mittwochs bis sonntags spielt regelmäßig der Turmbläser um 18 Uhr Weihnachtliches aus den Fenstern des Rathauses.

Am Sonnabend, 7. Dezember, findet das Weihnachtskonzert des Alexander von Humboldt-Gymnasiums um 15 Uhr zu Gast im großen Saal des Rathauses statt, während parallel Frank Pawlowski eine Volleyball-Vorführung auf dem Rathausmarkt startet.

Inzwischen schon eine Tradition ist der Besuch vom Kinderchor der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg. Die stimmgewaltigen Zwerge treten um 15.30 Uhr am Sonntag, 15. Dezember, auf. Gleich im Anschluss, um 16 Uhr, ist dann der bekannte Chorleiter Peter Schuldt zu Gast auf dem Weihnachtsmarkt und lädt alle Harburgerinnen und Harburger ein, gemeinsam Weihnachtslieder zu singen.

Natürlich wird auch in diesem Jahr der Duft von Lebkuchen, gebrannten Mandeln und heißem Glühwein über den Rathausplatz ziehen. Viele Harburger freuen sich schon jetzt auf gute alte Bekannte am Glühwein- oder Bratwurst-Stand. Aber es gibt auch vegetarisch gefülltes Fladenbrot, Kartoffelpuffer, Maronen, Schmalzgebäck, Suppen, Fisch oder Flammkuchen. Dazu kommen die beliebten Stände mit Schmuck, Fellen, Kunsthandwerk, Holzspielzeug für Kinder und vieles anderes.

Abwechslung verspricht die Besetzung der Aktionshütten. Hier stellen Hobbykünstler jeweils ein paar Tage lang ihre Schätze aus. Wieder mit dabei ist der Hobbyhistoriker Werner Meinecke mit seinen historischen Harburg-Ansichten, das Deutsche Rote Kreuz, die Seenotrettung und viele andere Harburger Institutionen. Der Abschluss des Weihnachtsmarktes wird am Sonnabend, 28. Dezember, um 18 Uhr mit einem großen Feuerwerk gefeiert, das vom Dach der Harburg Arcaden gezündet wird.

Ganz neu ist der Instagram-Account. Unter #HarburgXmas können Freundschaftsbilder vom Weihnachtsmarktbesuch gepostet werden. Täglich prämiert der Weihnachtsmarkt eines der Fotos mit einem Freunde-Gutschein für ein Heißgetränk.

Alle aktuellen Informationen zum Weihnachtsmarkt gibt es mit einem Klick hier oder auf der Facebook-Seite des Weihnachtsmarktes.  (cb)