Harburg - Pfützenalarm beim Haake-Lauf der Harburger Schulen: Eine der der traditionsreichsten Laufveranstaltungen im

Hamburger Süden fand am Dienstag bei Dauerregen statt. Mehr als 900 Schüler aus fast 20 Schulen hatten für diesen Lauf, der traditionell auf der Sportanlage Jägerhof in Hausbruch stattfindet, gemeldet.

Doch leider machte das Schmuddelwetter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung: Fast die Hälfte aller gemeldeten Teilnehmer sagte ab. "Teilweise sind ganze Schulen komplett nicht angetreten. Es sind fast 50 Prozent weniger Läufer dabei, als wir erwartet hatten", ärgerte sich Cheforganisator Marc Schepanski.

An den Start gingen dieses Mal Jungen und Mädchen von Jahrgang 2011 bis 2002. Und die ließen sich vom Regen nicht stoppen, denn schließlich war der Haake-Lauf  wieder Qualifikation für die Hamburger Meisterschaften im Waldlauf, die am 23. Oktober an selber Wettkampfstätte stattfinden.

Ab Jahrgang 2009 waren die besten acht Platzierten eines Laufs für die Meisterschaft qualifiziert. Und hoffentlich ist dann auch wieder das Wetter besser. (cb)

Fiese Steigung auf der Strecke: Auch die Mädchen, hier der Jahrgang 2008, hatten hier zu kämpfen. Foto: Christian Bittcher

Die ersten drei der Jungen 2010: Johannes Wolenski (Mitte, Sieger), sein Bruder Theodor wirdd Zweiter, Timm Niklisch (rechts) Dritter. Foto: Christian Bittcher

Siegerehrung bei den Mädchen. Foto: Bittcher