Harburg - Das Klapprad ist zurück - und wie: Das etwas angestaubte Fortbewegungsmittel aus den 70er-Jahren erlebte am

Wochenende auf dem Schwarzenbergplatz eine erfolgreiche Renaissance. Der Grund: zum ersten Mal gab es in Harburg ein Radrennen auf Klapprädern.

Die verrückten Rennen auf dem Klapprad sind für Fahrer und Zuschauer eine Riesengaudi. Im Rahmen des 16. Kids-Cup, dem Nachwuchsradrennen der Harburger RG fand so ein Wettbewerb erstmals in Harburg statt.

Ein voller Erfolg: Sieben Klappräder und sogar ein Klapprad-Tandem (kleines Foto) gingen an den Start. Alle Teilnehmer wurden vom Publikum wie Sieger gefeiert. Fest steht: Diesen Wettbewerb soll es auch im nächsten Jahr beim Kids-Cup geben.

Der Schwarzenberg mit seiner 450 Meter langen, asphaltierten Runde war auch in diesem Jahr wieder Anziehungspunkt von radfahrbegeisterten Kindern und Eltern. Das Sonnige Wetter lockte mehr Teilnehmer als erwartet auf die Rennstrecke: Insgesamt gingen 78 Kinder, davon 57 Jungs und 21 Mädchen und noch einmal 21 Lizenzfahrer der Schüler an den Start. "Das führte dazu, dass wir aus Sicherheitsgründen noch einmal ein Rennen direkt vor einem Start teilen mussten. Aber das haben wir gerne getan, waren wir doch echt erstaunt über die großen Starterfelder" , sagte Organisator Frank Plambeck von der HRG.

Ein weiterer Höhepunkt des Renntages war wieder einmal das Laufradrennen der Allerkleinsten. Sieben aufgeregte Kinder hatten Riesenspaß aber auch Respekt vor den dicht gedrängten Zuschauern (Eltern). (cb)

Ein weiterer Höhepunkt des Renntages war wieder einmal das Laufradrennen der Allerkleinsten. Foto: privat