Harburg - Viele Menschen lieben ihren Hund als treuen Freund und Begleiter. Das gilt umso mehr, wenn Herrchen oder

Frauchen keinen festen Wohnsitz haben. Durch die Obdachlosigkeit sind sie sozial isoliert und entwickeln eine besonders enge Bindung zu ihrem Tier. Sich nachts von ihm zu trennen, kommt für die wenigsten in Frage. Im Harburg-Huus müssen sie das auch nicht: In der Übernachtungs- und Aufenthaltsstätte des DRK-Kreisverbandes Harburg sind Obdachlose ausdrücklich auch gemeinsam mit ihren Vierbeinern willkommen. Das Futterhaus unterstützt die tierfreundliche soziale Einrichtung.

Michael Barenscheer, Bezirksleiter von Das Futterhaus, stellte jetzt gemeinsam mit dem DRK-Einrichtungsleiter Thorben Goebel-Hansen in den Filialen Harburg (Alte Seevestraße 1, Marktkauf-Center) und Wilhelmsburg (Wilhelm-Strauß-Weg 4A, LunaCenter) Spendendosen auf. Auf den durchsichtigen Behältnissen ist das Logo des Harburg-Huus‘ für Obdachlose und ein Foto von einem der vielen vierbeinigen Gäste zu sehen, die in der seit Juni 2018 geöffneten Einrichtung bereits eine freundliche und sichere Unterkunft auf Zeit gefunden haben.

„Ich bin froh, dass wir mit dem Harburg-Huus ein lokales Projekt unterstützen, das sich für die Bedürftigen in unserer Region einsetzt. Wir gehen davon aus, dass unsere Kunden die Spendendosen gut annehmen werden“, erklärte Michael Barenscheer. Harburg-Huus-Leiter Thorben Goebel-Hansen betonte, das DRK freue sich sehr über die Kooperation: „Da wir für unsere Einrichtung keine öffentlichen Mittel bekommen, sind wir für den Betrieb auf Spenden angewiesen. Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Futterhaus-Kunden für ihre Unterstützung.“

Das DRK-Harburg-Huus für Obdachlose ist an 365 Tagen im Jahr Tag und Nacht geöffnet. Die Einrichtung hat 15 Betten, Frauen können in einem eigenen Raum übernachten. Morgens wird Frühstück und abends eine kleine Mahlzeit angeboten. Es gibt die Möglichkeit zu duschen, Wäsche zu waschen oder frische Kleidung zu bekommen, Sozialberatung, Freizeitangebote und vieles mehr. In den ersten zwölf Monaten seit der Eröffnung wurden mehr als 4.000 Übernachtungen gezählt und mehr als 2.000 Beratungsgespräche geführt. Rund 150 Mal konnte den obdachlosen Gästen eine dauerhafte Wohnmöglichkeit vermittelt werden.

„Im Vordergrund unserer Arbeit steht immer, den Menschen Perspektiven aufzuzeigen und sie dabei zu unterstützen, ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken“, erklärt der Einrichtungsleiter. „Bis das gelingt, erfahren unsere Gäste und ihre Tiere bei uns etwas, das sie lange nicht oder womöglich noch nie in ihrem Leben erfahren haben: Wärme, Geborgenheit, Respekt, Wertschätzung und Zuwendung.“

Das Futterhaus ist als Fachhandel „für alle Felle“ mit rund 400 Ladengeschäften in Deutschland und Österreich vertreten. Heimtierhalter erkennen die Märkte an dem sympathischen gelben Hund.  (cb)

Spendenkonto Harburg-Huus:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE 7720 0505 5012 6222 7539
BIC: HASPDEHHXXX
Kennwort: Harburg-Huus