Harburg - Am ersten Juni-Wochenende heißt es im Harburger Binnenhafen wieder "Leinen Los!" Zum 19. Mal wird

das Harburger Binnenhafenfest gefeiert. Einen Tag kürzer als im Vorjahr, und auch in diesem Jahr lautet das Motto der Kulturwerkstatt "Weniger Remidemi - Mehr Programm für die ganze Familie".

Nachdem bereits seit einigen Jahren auf das Riesenrad verzichtet wird, wird es in diesem Jahr erstmals keinen Veritas-Lauf geben. Außerdem fällt in diesem Jahr die Handwerker-Meile weg. Neu im Programm sind dafür ein Beach-Volleyball Feld mit Spielen für jedermann und die Ideen-Expo-Roadshow. Außerdem sollen die Buden auf dem Kanalplatz in diesem Jahr so aufgebaut werden, das die Besucher jederzeit die Aktionen auf dem Wasser beobachten können.

Zwei Tage lang wird es Live-Musik auf vier Bühnen geben. Rund 30 Bands und Showacts sind dabei. Aktivitäten auf dem Wasser, Stempel-Regatta, Hafenrundfahrten mit historischen Schiffen, Mitmach-Aktionen, Boot-Shuttle, Spaß & Spiel für Kinder, Open-Ship, Ponton-Seilfähre, Bücher-Café, , Dingis-to-go, Info-Stände, Tipi-Zelt, Kulinarisches und vieles mehr wird rund um den Lotsekanal für Jung und Alt geboten.

Der Hafen soll in diesem Jahr wieder richtig voll werden: Viele interessante Schiffe machen am Lotsekai und am Kanalplatz fest: Unter anderem werden das Museumsschiff „Greundiek“, die Dampfpinasse „Mathilda“, das Aktionsschiff „Seebiene“, das Lostenboot „Marxen“ und das Feuerlöschboot „Repsold“ festmachen. Insgesamt gibt es mehr als ein dutzend Boote zu bewundern, die sich am Sonnabend und Sonntag beim großen "Tuten und Pfeifen" ab 11 Uhr präsentieren werden.

Auch in diesem Jahr wird das Binnenhafenfest mit 15.500 Euro der Bezirksversammlung unterstützt. "Ohne dieses Geld und die Hilfe der vielen Sponsoren könnten wir das Binnenhafenfest in dieser Form nicht auf die Beine stellen. Es ist jedes Mal wieder ein Kraftakt", sagt Mitorganisator Holger Hartz von der Kulturwerkstatt. (cb)