Harburg - Erfolg auf der ganzen Linie: Beim Jens-Jever-Cup, der am Sonntag in der Sporthalle Kerschensteiner Straße zum

9. Mal ausgetragen wurde, gab es eine Rekordspendensumme: 2.105,45 Euro kamen bei diesem HTB-Turnier für den Guten Zweck zusammen. Insgesamt haben Olaf Gayko und Andreas Deden vom Harburger Turnerbund somit bei ihren neun Turnieren mehr als 10.000 Euro für unterschiedliche gemeinnützige Zwecke spenden können.

Kein Wunder, das die beiden Organisatoren, selbst seit vielen Jahren eng mit dem Fußball verbunden, total zufrieden mit diesem Turniertag waren. Rund 100 Zuschauer erlebten bei diesem Senioren-Fußball-Turnier spannende Spiele der acht Mannschaften und insgesamt 96 Tore.

In zwei packenden Halbfinal-Spielen setzte sich die SG Grün-Weiß / FSV Harburg mit 3:1  gegen MoorburgerTSV und HEBC mit 5:1 gegen SuS Waldenau durch.

Im Endspiel gelang dem HEBC-Team (Hamburg Eimsbütteler Ballspiel Club) mit 2:1 gegen die SG Grün-Weiß/FSV Harburg ein verdienter Sieg. So erhielt mit HEBC die beste Mannschaft des Turniers zum dritten mal in Folge den Pokal des Jens-Jever-Cups, den sie jetzt ihr eigen nennen dürfen.

Als bester Torschütze des Turniers wurde Michael Gößler vom HEBC mit sechs Treffen ausgezeichnet. Bester Torwart des Turniers war Stephan Maiwald von der SG Grün-Weiß / FSV Harburg.

Der Hauptzweck neben dem Spaß am Fußball wurde auch erfüllt. Die Organisatoren freuen sich über eine neue Rekord Einnahme durch Startgelder, Spenden, Kuchenverkauf und die Versteigerung eines HSV Trikots mit allen Unterschriften der HSV Spieler in Höhe von Summe 2.105,45 Euro. Diese Summe wird nun der Fahrrad AG der Schule Elfenwiese für Körperbehinderte zur Verfügung gestellt.

"Wir benötigen dringend ein neues Therapiefahrrad für unsere Kinder und Jugendlichen", sagte Dagmar Barner von der Schule Elfenwiese gegenüber Harburg-aktuell. Die Physiotherapeutin und Fahrrad-Beauftragte der Schule war unter den Zuschauern des Turniers und freute sich über den Einsatz der Fußball-Spieler für diesen Guten Zweck. (cb)

HEBC-Spieler Paco Casares in Aktion. Foto: Christian Bittcher

Der große Pokal ging wieder an HEBC: Mannschaftskapitän Heino Holtorf und Spielersohn Max Arnoldi bekommen von Andreas Deden den Pokal. Foto: Christian Bittcher