Harburg - Technik, Schiffe und Meer: Die Technische Universität in Harburg lädt in Kooperation mit dem Faszination Technik

Klub am Sonnabend, 10. November zur zweiten Maritimen Nacht auf den Campus der Uni ein. Vor zwei Jahren waren rund 2000 Besucher bei der Premiere der Maritimen Nacht dabei gewesen.

In mehr als 80 Vorträgen, Workshops, Filmen, Instituts- und Laborbesichtigungen, Experimenten und Ausstellungen zeigt die TUHH von 17 bis 22 Uhr , dass Norddeutschland in der Entwicklung Maritimer Technik, Forschung und Wirtschaft ganz vorne mitsegelt. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für Schiffbau, Schifffahrt, Offshore, Hafen, Technik und Meer interessieren. Der Eintritt ist frei.

Wie kommt das größte Schiff der Welt nach Hamburg? Gibt es Monsterwellen wirklich? Und wonach suchen Unterwasserroboter? Mehr als 40 Dozenten und Wissenschaftler der TUHH sowie aus norddeutschen Forschungsinstituten und Expertinnen und Experten aus über 28 maritimen Unternehmen stehen Rede und Antwort rund um das Thema Maritim.

Dabei geht es um hochaktuelle Themen von der autonomen Schifffahrt über maritime Cybersicherheit, Plastik im Meer bis hin zur Klimaänderung und deren Auswirkung auf die Ozeane. „Wir wollen auch in diesem Jahr Jung und Alt für maritime Themen aus Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft begeistern“, sagt TUHH-Professor und Organisator der Maritimen Nacht Wolfgang Mackens.

Für die jüngsten Besucher gibt es ein extra Programm, mit einem Seemansknotenkurs, einem maritimen Quiz, Demonstrationen an Schiff-Simulatoren und Mitmach-Experimenten im DLR_School_Lab.   (cb)