Eißendorf - Der zweite Bauabschnitt des Ehestorfer Wegs ist so gut wie fertig - und die Straße ist kaum wiederzuerkennen: Fußweg,

Waldweg und Straße sind jetzt klar voneinander getrennt. Neue Lichtmasten runden das Bild ab. Auf beiden Seiten der Straße ist ein Streifen für Radfahrer in die Fahrbahn integriert. Die meisten Radfahrer benutzen allerdings noch immer den Waldweg, auf dem sie schon vorher jahrzehntelang gefahren sind.

Sogar die Busse fahren auf diesem Abschnitt wieder: Die Hamburger Hochbahn hat vor einigen Tagen eine Pendelbuslinie zwischen Strucksbarg und Majestätische Aussicht eingerichtet. Wegen der Bauarbeiten kann die Linie 143 noch immer nicht bis Strucksbarg fahren. Die Pendelbuslinie 243 bedient ersatzweise in beiden Richtungen die Haltestellen Strucksbarg, Hainholzweg (Mitte), Große Straße und Majestätische Aussicht.

Nicht nur bei den Anwohnern sorgte die die sogenannte "Endgültige Herstellung" des Ehestorfer Wegs für Kritik. Viele Bäume mussten gefällt werden, zudem befürchten die Anwohner das durch den Ausbau eine Raser-Strecke entsteht.

Derzeit laufen die Bauarbeiten zwischen Auf der Jahnhöhe und Majestätischer Aussicht auf Hochtouren. Der zunächst anvisierte Termin der Fertigstellung Anfang November kann wegen Verzögerungen nicht mehr gehalten werden. Wahrscheinlich wird die Straße am 24. November für den Verkehr wieder freigegeben. (cb)