Heimfeld - Die Arbeit kommt vor dem Vergnügen. An diesen Spruch muss auch das Team um den 1. Patron der Harburger Schützengilde, Ingo Mönke,

gedacht haben. Denn vor dem Winterball, der am Sonnabend im Privathotel Lindtner steigt, war noch allerlei zu tun. Nicht nur zahlreiche Tannenbäume zieren mittlerweile das Foyer. Im Festsaal glitzert seit Mittwochabend eine große Disco-Kugel unter der Decke. Die anderen Säle sind geschmückt. Mehrere Buden, an denen es am Sonnabend Bier und Häppchen gibt, wurden aufgebaut. Da kam das Team ganz schön ins Schwitzen.

Im Festsaal, so verriet Mönke, sind alle Plätze belegt. "Es gibt aber noch Flanierkarten", sagt Mönke. Die sind ein echtes Schnäppchen als Eintrittkarte für einen lockeren und fröhlichen Ball, bei dem man nicht nur stilvoll das Tanzbein schwingen, sondern auch den einen oder anderen Kontakt knüpfen kann. Sie sollen vor allem ein jüngeres Publikum ansprechen. Für Kurzentschlossene sind die Karten sogar noch am Sonnabend direkt im Lindtner zu bekommen. zv