Neugraben – Von der dritten Liga in die Regionalliga: Mit etwas Verspätung wird das Volleyball-Team Hamburg (VTH) in die Saison starten. Die junge VTH-Mannschaft wird am Sonntag, 4. Oktober, in Parchim in die Saison starten. Zum ersten Heimspiel am Sonnabend, 10. Oktober, reisen von der Ostsee die Damen vom SV Warnemünde in die CU-Arena nach Süderelbe.

Die VTH-Damen sind als Drittliga-Absteiger Neuling in der Regionalliga Nord, wollen dort in der neuen Saison aber angreifen. Aus der vergangenen Saison hat das sehr junge Team auch viele positive Erfahrungen mitgenommen. "Wir sind stolz auf die Entwicklung, die unsere Mannschaft in der vergangenen Spielzeit schon genommen hat und wollen darauf aufbauen. Ziel ist es, den Teams in der Regionalliga Paroli zu bieten", sagt Co-Trainer André Thurm.

Die abgelaufene Saison in der 3. Liga Nord beendete das Volleyball-Team Hamburg auf dem letzten Platz. Durch das vorzeitige Ende der Saison Mitte März fielen die letzten drei Spiele aus, die kleine Restchance auf den Klassenerhalt war damit futsch. Doch dem trauern die Neugrabener Volleyballerinnen nicht mehr nach. "Wir freuen uns jetzt in erster Linie auf eine spannende neue Saison mit vielen Derbys gegen andere Hamburger Teams und wollen die tolle Entwicklung fortsetzen", sagen die Trainer.

Mit Nina Hille und Hanne Binkau haben zwei Spielerinnen das Team verlassen. Aus dem VTH-Leistungszentrum rücken mit Vivian Hupe und Merle Stangenberg zwei junge Athletinnen nach. Außerdem stößt Linnea Wrede zum Team. Sie wechselt vom Rissener SV nach Neugraben. (cb)