Harburg – Vor genau  30 Jahren war Harburg das Mekka des Deutschen Radsports: Am 24. Juni 1990 fanden auf den Straßen Harburgs die Deutschen Meisterschaften

der Amateure statt. Fünf Jahre lang hatten Karl-Heinz Knabenreich und  Paul Nehring dafür gekämpft, das Harburg Austragungsort für diese wichtigsten Titelkämpfe des Deutschen Radsports wurde.

1990 war es endlich soweit: Bei der ersten Meisterschaft nach der Wiedervereinigung gingen knapp 300 Teilnehmer, darunter auch viele erfolgreiche ehemalige Fahrer der DDR, am Ehestorfer Weg an den Start. Organisiert wurde der Event vom Radsportverband Hamburg. Knapp 10.000 Zuschauer lockte diese sportliche Großveranstaltung an die Rennstrecke.

Auf einem 13 Kilometer langen Rundkurs in Harburg gab es nach gefahrenen 209,6 Kilometer ein tolles Finale. Es siegte im Spurt einer dreiköpfigen Spitzengruppe überraschend Gerhard Dummert (Feuerbach) vor den eigentlichen Favoriten Patrick Moster (Bellheim) und Alex Kastenhuber (Regensburg).

Aus Harburg waren die Rennfahrer Frank Plambeck, Oliver Bienek und Bernd Lehmann am Start. Lehmann belegte als bester Hamburger einen Platz unter den besten 50 Fahrern. (cb)