Heimfeld - Das war ein bitteres Wochenende für Heimfelds Hockeyherren: Das Team von TGH-Trainer Niko Müller kassierte

eine Doppel-Packung und eine verlor beide Heimspiele. Am Sonnabend unterlagen die Heimfelder Schwarz-Weiß Neuss mit 2:7 und am Sonntag lautete der Endstand gegen Gladbacher HTC 1:5.

Überragender Spieler war am Sonnabend der Neusser Ex-Nationalspieler Sebastian Draguhn (kleines Foto). Beim 7:2 des HTC im Auswärtsspiel bei der TG Heimfeld erzielte der Weltmeister von 2006 sage und schreibe sechs Treffer, vier davon durch Strafecken. „Man weiß ja im Prinzip alles vorher, aber doch konnten wir es nicht verhindern“, sagte TGH-Trainer Niko Müller über die „Gegentore mit Ansage“.

„Mit null Punkten und minus neun Toren aus zwei Spielen können wir mit dem Heimwochenende natürlich nicht zufrieden sein, auch wenn Punkte hier für uns nicht verpflichtend waren. Da haben uns gute Gegner deutlich aufgezeigt, wo unsere Schwächen liegen und woran wir in Richtung Saisonfinale arbeiten müssen"
, sagte Müller gegenüber harburg-aktuell und fügt hinzu: "Allerdings hatten wir mit Niklas Reuter und Dennis Sievert am Sonnabend auch früh zwei Ausfälle, die auch am Sonntag nicht eingreifen konnten."

Müller hofft nun, bei den entscheidenden Spielen wieder mit einem kompletten Team antreten zu können. Das nächste Heimspiel auf der Anlage am Waldschlösschen in Heimfeld findet am Sonnabend, 1. Juni statt. Anpfiff gegen den SW Köln ist um 14 Uhr.   (cb)