Harburg - 15 Sportarten, 350 Besucher und jede Menge Attraktionen: Der Harburger Turnerbund veranstaltete am

Sonnabend auf der Sportanlage Jahnhöhe seinen traditionellen Tag der offenen Tür und stellte an diesem Tag einen neuen Besucherrekord auf: Über 350 Sport-Interessierte kamen auf die Jahnhöhe, um sich vom Sportangebot des Harburger TB begeistern zu lassen. "Sportsenator Grote hätte es gefreut: Harburg als active City", freute sich HTB-Geschäftsführer Torsten Schlage.

Trotz des unbeständigen Aprilwetters kamen viele Sportbegeisterte, zum Staunen, Ausprobieren und Genießen. Ganz vorne lagen die neuen Sportangebote des HTB wie Fechten, Cricket und Akrobatik. Aber auch die beständigen Sportarten wie Tennis, Tanzen und Fußball lockten auf die Jahnhöhe. Schlage: "Der Verein freut sich an diese Tag über 37 neue Mitglieder."

Die heimlichen Favoriten bei Alt und Jung waren freilich die Fußball-Roboter der TUHH, die in mehreren Matches gegen das Team der Uni aus Bremen antraten. So possierlich die kleinen Kerle auch kämpften, zugleich war zusehen, zu welchen motorischen Leistungen und hoher Reaktionsschnelligkeit der Mensch doch fähig ist, sei es beim Judo, Karate oder Tischtennis.

Die Holzschnitzer vollbrachten mit Ihren Kettensägen tolle Kunstwerke welche bei einer Auktion zu Gunsten der HTB-Jugend versteigert wurden. "Der HTB zeigte stolz seine Vielfalt und feierte ein großes Sportfest", zog Schlage ein positives Fazit. (cb)

Auch die Tennisabteilung stellte sich vor: Berit, Maja und Leonie aus der Damen-Mannschaft gemeinsam mit Luke (11) und Leon (8) auf dem Platz. Foto: Christian Bittcher

Die heimlichen Favoriten bei Alt und Jung waren freilich die Fußball-Roboter der TUHH, die in mehreren Matches gegen das Team der Uni aus Bremen antraten. Foto: Christian Bittcher

Auch für ein buntes Kinderprogramm, wie hier beim Dosenwerfen, war gesorgt. Foto: Christian Bittcher

HTB-Trainerin Nadine Senkpiel begeisterte mit Tanzen für Kinder. Foto: Bittcher