Moorburg – Nach drei Jahren Corona-Stillstand ist es in wenigen Tagen endlich wieder so weit: Der Schützenverein zu Moorburg e. V. feiert von Freitag 5. bis Sonntag, 7. August, wieder sein beliebtes Schützen- und Volksfest. Dreh- und Angelpunkt des dreitägigen Festes, das traditionell die Besucher aus nah und fern begeistert, ist der Festplatz und das Festzelt am Moorkathen, Moorburger Kirchdeich 63.

Am Ende des Festes soll der Nachfolger von Majestät Ulf Schröder feststehen, der wegen Corona als König drei Jahre im Amt war – was so natürlich nicht geplant war. Ulf Schröder ist Mitglied in diversen Schützenvereinen und war bereits 2014 Gildekönig. Damals sorgte er für einiges Aufsehen, als er als erster Homosexueller König der Harburger Schützengilde von 1528 wurde

Das Fest startet am Freitag um 15 Uhr mit dem Kinderfest auf dem Festplatz, Moorburger Elbdeich 63. Auf die Kinder wartet eine Hüpfburg, eine Sandgrube zum Buddeln, Kinderschminken und vieles mehr.

Ein Highlight des Kinderfestes ist das Lichtpunktschießen im komplett erneuerten Luftgewehrstand des Schützenvereins. „Wir sind schon gespannt, wer neuer Kinderkönig beziehungsweise neue Kinderkönigin wird. Mitmachen können Kinder ab dem Jahrgang 2012“, sagen die Organisatoren.

Disco im Festzelt heißt es am Sonnabend-Abend: Ab 20.30 Uhr lädt der Schützenverein zur Disco- und Schlagerparty ein. Bei Schlager und Discomusik wird das Tanzbein geschwungen. DJ Christian Hartz sorgt für die Stimmung, der Eintritt kostet fünf Euro.

Am Sonntag um 19:30 Uhr werden bei der Proklamation die neuen Majestäten des Schützenvereins bekannt gegeben.  Bei Musik mit DJ Christian Hartz klingt das Schützenfest anschließend aus. (cb)

Moorburgs Regent Ulf Schröder im Gespräch mit dem neuen Vizekönig der Harburger Schützengilde, Guido Mönke, beim Vogelschießen in Marmstorf. Foto: Christian Bittcher