Ratgeber - Schlüsseldienste sind eine äußerst wichtige, doch auch besondere Branche. Sie gehören

oft zu den Notdiensten, denn fällt eine Tür ins Schloss oder lässt sie sich anders nicht öffnen, besteht aus Sicht des Kunden ein klarer Notfall. Leider ist dies aber auch der Grund dafür, dass sich etliche schwarze Schafe in der Branche tummeln: Aus der Not des Einzelnen lässt sich Kapital schlagen. Auch aus diesem Grund erweist sich das genaue Hinschauen und ein Vergleich der Schlüsseldienste auch im Ernstfall als ein wichtiger Faktor. Dies gilt auch für Schlüsseldienste in Hamburg-Harburg. Doch wie lassen sich seriöse Anbieter erkennen und was ist bei der Auswahl zu beachten?

So lässt sich ein guter Schlüsseldienst finden

Viele Schlüsseldienste werden über das Internet gesucht und gefunden. Glücklicherweise bieten schon die Homepages einen ersten Hinweis auf die Seriosität eines Dienstes. Suchende sollten immer bei den folgenden Punkten Skepsis walten lassen:

-    Mobilfunknummer – ist in Anzeigen oder auf einer Webseite einzig eine Mobilfunknummer angegeben, ist Vorsicht geboten. Sicherlich sind die Monteure eines Dienstes mobil erreichbar, doch der Sitz sollte über ein Festnetz – alternativ in den Nachtstunden über eine Notfallnummer verfügen. Mobilfunknummern sind tückisch, da sich hinter ihnen lange Anfahrten verbergen können.
-    Festpreise – gibt eine Homepage oder gibt ein Schlüsseldienst ganz ohne Informationen einen Festpreis vor, so ist Vorsicht geboten.
-    Schlechte Bewertungen – auch Bewertungen sind hilfreich auf der Suche nach einem guten Schlüsseldienst. Allerdings sollten Suchende hier genau hinschauen und auch die schlechten Bewertungen lesen. Eine schlechte Bewertung stellt dabei kein Problem dar. Sollte sich jedoch die Probleme in den Bewertungen häufen, ist Vorsicht geboten.

Wichtig ist immer, einen regionalen Schlüsseldienst zu nutzen, der möglichst auch in Harburg sitzt. Je länger die Anfahrt, desto höher fallen die Kosten aus. Am Telefon sollte mehrfach nachgefragt werden, welche Anfahrtszeit der Monteur hat. Hamburger haben nun ein recht gutes Gespür dafür, ob die Anfahrtszeit stimmen kann.

Welche Merkmale weist ein guter Schlüsseldienst auf?

Ein guter Schlüsseldienst für Hamburg-Harburg geht proaktiv vor und klärt den Kunden vor dem ersten Arbeitsschritt über die Kosten auf. So werden auf der Homepage schon die Anfahrtskosten beziffert, die sich natürlich nach der Wegstrecke richten. Auch etwaige Zuschläge oder Stundenlöhne werden genannt oder am Telefon erklärt. Ist unklar, welche Art von Arbeit überhaupt durchgeführt werden muss, sollte der Interessent wenigstens am Telefon auf die Anfahrt und den Stundenlohn hingewiesen werden. Ansonsten gilt:

-    Vor Ort – vor dem ersten Arbeitsschritt muss der Arbeiter die Kosten beziffern können. Wer einen Festpreis genannt bekommt, der sollte dieses Angebot vorab unterschreiben. Aber immer auf das Kleingedruckte achten.

-    Zusatzleistungen – eigentliche sollte eine simple Türöffnung ohne die Zerstörung des Schlosses vonstattengehen. Manche Schlüsseldienste versuchen jedoch, neue Schlösser zu verkaufen, sodass funktionstüchtige Schlösser ausgetauscht werden. Hier gilt: Ein Schloss sollte nach Möglichkeit immer erhalten bleiben.
-    Rechnung – auch wenn Kunden dazu gedrängt werden: Keine Handwerkerrechnung muss vor Ort beglichen werden. Jeder Kunde kann – und sollte – nach der Rechnung fragen und die Summe im Anschluss überweisen. Jede Handwerksleistung oder Rechnung lässt sich bei Bedarf bemängeln, sodass die sofortige Zahlung nicht notwendig ist. Wem also der Betrag zu hoch erscheint, der sollte auf die ordentliche Rechnung bestehen und sie prüfen lassen.

Wie hoch die Kosten tatsächlich ausfallen, ergibt sich aus verschiedenen Faktoren:

-    Anfahrt – sie wird stets berechnet. Kurze Anfahrten sind günstiger.
-    Stundenlohn – die Arbeitsstunde wird natürlich berechnet. In der Stadt ist der Lohn höher als auf dem Land.
-    Zuschläge – auch sie dürfen berechnet werden, wenn sie denn korrekt sind. In den Abend- und Nachtstunden, am Samstag und natürlich an Sonn- und Feiertagen sind Aufschläge berechtigt.

Sobald übrigens Zusatzkosten für Schlösser oder Beschläge mit ins Spiel kommen, schadet ein weiterer Preisvergleich nicht. Kunden dürfen sich das vorgeschlagene Schloss genau beschreiben oder auch zeigen lassen – und daraufhin kurz im Internet prüfen, ob der Schließzylinder tatsächlich diesen Preis hat. Grundsätzlich erscheint es also sinnvoll, vor der Anbieterwahl einen Vergleich der einzelnen Dienste vorzunehmen. So lassen sich bequem Schlüsselnotdienste in Hamburg auf schluesseldienstvergleich.eu finden. Hier können sich die Nutzer einen ersten Eindruck von den Anbietern verschaffen und auch etwaige Bewertungen ansehen.

Es gibt viele schwarze Schafe

Leider leidet die Schlüsseldienstbranche unter schwarzen Schafen. Es ist ein leichtes Spiel, denn der, der den Schlüsseldienst anruft, befindet sich in einer aufregenden Notsituation. Genau diese lässt sich ausnutzen. Das perfide Spiel beginnt meist beim Anruf selbst, denn hier sind die Dienste unglaublich freundlich und hilfsbereit, werben oft gar mit Sonderpreisen. Problematisch wird es vor Ort:
-    Direkter Arbeitsbeginn – bevor der Kunde sich versieht, hat der Mitarbeiter schon das Werkzeug ausgepackt und beginnt. Das Problem: Er hat mit seiner Arbeit begonnen. Eigentlich sollte vorab ein Gespräch stattfinden, welches das Problem beziffert und die mutmaßlichen Kosten nennt.
-    Druck – erscheint einem Kunden die genannte Summe zu hoch, wird er oft unter Druck gesetzt. Dasselbe Spiel gibt es nach der Türöffnung. Der Kunde wird gedrängt, die Kosten gleich vor Ort zu bezahlen. Oft auch in bar, sodass keinerlei direkte Rückforderungsmöglichkeit mehr gegeben ist.
-    Keine Rechnung – viele der schwarzen Schafe stellen keinerlei Rechnung aus oder quittieren eine Zahlung nur irgendwie auf einem Zettel. Das Problem: Ohne Rechnung kann es keine Anfechtung geben, ein Zettel bei Barzahlung gilt letztlich nicht als Beweis. Zudem verbergen sich hinter diesen Unternehmen tatsächliche schwarz – arbeitende – Schafe. Kein ordentlicher Schlüsseldienst wird ohne eine korrekt, mit Umsatzsteuernummer und Handelsregisternummer, Kammernennung etc, arbeiten.

Vor Ort sollte also niemals bezahlt werden. Geht es gar nicht anders, weil der Druck zu hoch ist und sich nicht getraut wird, die Polizei zu rufen, wird per EC-Karte bezahlt. Diese Zahlung lässt sich nämlich rückgängig machen. Übrigens kann die Rechnung stets bei der Verbraucherzentrale oder der Handwerkskammer geprüft werden. Unseriöse Dienste sollten im Anschluss zur Anzeige gebracht werden.

Fazit – auch in der Not nichts überstürzen

Trotz der Notsituation, die eine zugefallene Tür darstellt, darf die Suche nach einem Schlüsseldienst nicht überstürzt werden. Doch gerade auf das eigene Verhalten vor Ort kommt es an: Auf eine Rechnung bestehen, nicht vor Ort bar bezahlen und sich notfalls einen Nachbarn als Zeugen mit ins Boot holen sind schon hilfreiche Mittel, unseriöse Dienste zu vertreiben. Wer zudem bei der Auswahl vorher schon die einzelnen Anbieter unter die Lupe nimmt, senkt die Wahrscheinlichkeit, einem Betrüger aufzusitzen. dl