Timmendorf

Ratgeber - Vor etwas mehr als zwei Wochen haben die Sommerferien in Hamburg begonnen. Zeitgleich ertönte

für viele Familien der Startschuss für den heißersehnten Sommerurlaub. Doch nicht immer ist die Ferienzeit auch mit einer Auslandsreise verbunden: Alleine vergangenes Jahr hat rund jeder dritte Hamburger seinen Urlaub in heimischen Gefilden verbracht, berichtet das Hamburger Abendblatt. Zu dem Ergebnis ist die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen in ihrer aktuellen Tourismusanalyse gekommen. Das ist nicht weiter verwunderlich, besticht die Region Hamburg-Harburg doch mit ihrer Nähe zum Meer und der grünen Natur. Doch wohin zieht es uns Hanseaten, wenn es doch einmal über die Landesgrenze hinausgehen soll?

Italien hat die Nase vorn

Laut der Tourismusanalyse der BAT-Stiftung zog es Nordlichter im vergangenen Jahr bevorzugt nach Italien: Rund 11 Prozent verbrachten hier alleine oder mit ihrer Familie den Urlaub. Gut 10 Prozent reisten hingegen nach Spanien und 5 Prozent in die Türkei. Ebenso beliebt: Die skandinavischen Länder. Jeder achte Hamburger verbrachte vergangenes Jahr seinen Urlaub in Nordamerika. Laut einer Untersuchung der Hamburger Sparkasse zu den beliebtesten Reisezahlungsmitteln der Deutschen führen die Liste der am häufigsten benutzten Währungen der Hamburger (abgesehen vom Euro) der amerikanische Dollar, das britische Pfund und die dänische Krone an.

Hotel oder Ferienhaus?

Nach wie vor buchen mehr als die Hälfte aller deutschen Urlauber ihre Reise als Komplettangebot über ein Reisebüro oder bei einem Onlineveranstalter. Pauschalreisen verlieren allerdings seit mehreren Jahren an Beliebtheit. Das liegt vermutlich daran, dass immer mehr Reisende Wert auf Flexibilität im Urlaub legen. Statt ins All-Inclusive-Hotel zieht es immer mehr Touristen beispielsweise ins Ferienhaus, das heutzutage über entsprechende Anbieter genauso unkompliziert gebucht werden kann wie ein Pauschalangebot. Für den Aufenthalt in einem Ferienhaus spricht vor allem die Freiheit, die Urlauber dort genießen - sie können ohne Rücksicht auf Essens- oder Ruhezeiten ihren Tag strukturieren und die Umgebung erkunden. Auch die bei den Hamburgern beliebten deutschen Küstenregionen verzeichnen einen deutlichen Zuwachs bei Ferienhausbuchungen. Insbesondere die Urlaubsorte an der Nordsee können sich seit mehreren Jahren über steigende Buchungszahlen für Ferienhäuser und -wohnungen freuen. Das Ferienhaus zählt mittlerweile zu den beliebtesten Unterkunftsarten im Inland. Wohin es für uns Nordlichter in diesem Jahr noch gehen wird, bleibt abzuwarten. Fest steht jedoch, dass statistisch gesehen jeder Zweite plant, für mehr als fünf Tage in den Urlaub zu fahren. Vielen steht also eine hoffentlich schöne und erholsame Reise noch bevor.