Harburg – Die Polizei ist nach einem Raubüberfall auf dem Schwarzenberg, bei dem am Sonntagmorgen ein Mann mit einem Messer verletzt wurde, auf der Suche nach Zeugen: Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fand eine noch unbekannte Frau um etwa 6.30 Uhr einen offensichtlich verletzten Mann im Bereich der Freizeitanlage Schwarzenberg auf und verständigte die Einsatz- und Rettungskräfte.

Zeitgleich soll ein ebenfalls unbekannter Mann Erste Hilfe geleistet und den Verletzten augenscheinlich mit Verbandsmaterialien versorgt haben. Bei Eintreffen der Polizisten des Polizeikommissariats 46 waren die Anruferin und auch der Erste Hilfe-Leistende nicht mehr vor Ort.

Der verletzte, aber ansprechbare Mann wies eine Schnittverletzung im Bereich des Oberkörpers auf und gab den Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeikommissariats 46 gegenüber an, dass er durch einen unbekannten Täter unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seines Handys aufgefordert worden sei. Anschließend habe ihn der Täter, der nicht weiter beschrieben werden kann, durch eine Schnittbewegung im Bereich seiner Brust verletzt und sei schließlich ohne Beute in unbekannte Richtung geflüchtet.

Der 31-jährige Geschädigte wurde unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus transportiert und dort umgehend operiert.

Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die ersten Ermittlungen, die nun von den Beamten des Raubdezernats der Region Harburg (LKA 184) fortgesetzt werden.

Die Kriminalbeamten beider Raubdezernate bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können und sonstige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht haben, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter 040/4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden. Insbesondere werden die Frau, die die Polizei verständigt und auch der Mann, der offensichtlich Erste Hilfe geleistet hatte, gebeten, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. (cb)