Raub, gefährliche Körperverletzung und Kiloweise Mariuhana in Eißendorf gefunden -  Harburgs Polizei im Großeinsatz

Eißendorf - Eimerweise haben Polizisten am Dienstagabend am Ehestorfer Weg Marihuana sichergestellt. Dabei waren sie eigentlich wegen einer Schlägerei dort.

Gegen 20 Uhr hatten Anrufer gemeldet, dass es am Ehestorfer Weg in einem Treppenhaus eine Schlägerei gebe. Mehrere Streifenwagen rückten an.

Geprügelt wurde sich nicht. Dafür stieg den Beamten beim Betreten des Mehrfamilienhauses gleich der Geruch von Marihuana in die Nase. "Es gab schnell Hinweise auf eine Wohnung", sagt ein Beamter. Dort wurde nicht der Mieter Tanju O. (49), sondern eine 19-Jährige angetroffen, die in der Wohnung geschlafen hatte. Auch eine kleinere Menge Drogen entdeckte die Polizei.

Was bei den Beamten alle "Alarmglocken" läuten ließ: In der Wohnung fanden sie auch typisch Dealerutensilien, darunter eine Feinwaage, eine Presse und Verpackungsmaterial.

Das Haus wurde genauer überprüft und auch ein Rauschgiftspürhund hinzu gezogen. Der erschnüffelte in einem Verschlag unter der Treppe eine Tüte, in der knapp ein halbes Kilo Marihuana, 300 Gramm Haschisch, etwas Kokain und knapp 200 Tabletten eines starken Schmerzmittels waren.

Im Keller wurde ein Verschlag aufgebrochen, in dem mehrere Farbeimer entdeckt wurden, in denen sich insgesamt 3,5 Kilo Verschnitt aus Marihuanapflanzen, vor allem Blüten, befanden. Wertvoll für die weiteren Ermittlungen: Die Beamten stellten auch Unterlagen, ein Notizbuch, sicher. Offenbar war über Drogenverkäufe Buch geführt worden. zv